Topics

Ein seltsamer Besucher

Mortimer Bishop
 

Servus ihr Lieben!

Ein paar von euch kennen mich ja schon von diversen anderen Einheiten und aus dem SFG Discord Channel. Ich bin Mo :) Voller Freude kommt hier mein erster Post auf der Galathea! Lasst uns zusammen ne gute Zeit haben! Freu mich aufs schreiben und lesen!

In meinem ersten Post etabliere ich mal das botanische Zentrum als Erholungs und Forschungsort auf Starbase 621. Fühlt euch frei euch hier auszutoben! Specter sagt Hallo :)

Lieben Gruß
Mo

<RPG>
Ort: Sternenbasis 621, Deck 29, Botanisches Zentrum
Zeit: SpD 1.1210

Mit einem leisen Klacken landete die Gottesanbeterin auf dem Blatt einer roten Buntnessel. Sie verharrte einen Moment und drehte den Kopf suchend in die Richtung des künstlichen Wasserfalls.

Von hier oben aus, der Balkon der Buntnesseln bildete die höchste Stelle der pyramidenförmigen Anhöhe am nordwestlichen Rand des Zentrums, konnte man das ganze Areal überschauen. Ein riesiger Komplex, der sowohl für wissenschaftlichen als auch zu Erholungszwecken benutzt wurde. Die kleine Aggrarfläche direkt neben dem künstlichen See und dem Hydrodrom mit den vielen kleinen Booten war umgeben von exotischen Bäumen und Gewächsen aus allen Ecken des bekannten Universums (und teilweise darüber hinaus). Trotzdem legten die Gärtner hier großen Wert darauf das alles stets gepflegt und war und die Fauna sich nicht zu einem Urwaldsumpf umschlug.

Die Gottesanbeterin blickte sich kurz in der Umgebung um und sprang dann ohne zu zögern auf den nächsten Halm - weg war sie. Ein grellgelber Schnabel hatte das Insekt ohne Vorwarnung aus der Luft geschnappt. Die Reflexe des Urvaq vom Planeten Bolarus IX waren legendär. Der ungewöhnliche Vogel faltete seine zwei Flügelpaare auseinander und erhob sich in die Luft. Er verließ sein natürliches Jagdrevier um die grüne Pyramide und ließ sich in einem eleganten Sinkflug ins Tal des Sektors herabgleiten. Währenddessen kaute er selig auf seinem kleinen Mittagssnack herum. Urvaqs erreichten nicht selten die Größe einer Hauskatze, was sie in diesem Gebiet des Gartens an die Spitze der Nahrungskette setzte.

Mit einem lässigen Bauschen seiner Flügel überflog der Urvaq die hydroponische Sphäre, ein Komplex von drei kleinen Gewächshäusern und einem Großen in der Mitte. Dieser Bereich wurde hin und wieder die "Intensivstation" des Parks genannt. Neben der Pflanzen die zur Nahrungsaufnahme gezüchtet wurden, gab es hier mehrere kleine Forschungseinheiten. Über diesen Komplex führte Bilih Neen das Kommando. Die pensionierte Trill hatte als Wissenschaftsoffizierin viele Ecken der Galaxie bereist. Das botanische Zentrum war ihr Werk. Unzählige Pflanzen hatte sie von ihren Reisen mitgenommen und hier angesiedelt. Gerade war sie mit einigen kleinen Umbauten im Tropenhaus fertig geworden, einem der kleinen Gewächshäuser.

Sie strich sich den Schweiß von der Stirn als sie langsam über den sorgfältig geharkten Weg Richtung Parkeingang ging. Der Weg führte rechts am Wasser des kleinen Sees vorbei, indem der Wasserfall endete. Rechts vom Weg stand eine alte Acholia, eine Baumart Hesperias und eins der wenigen Exponante die direkt aus Oktens Wiege kamen. Den Umstand das es das einzige Exponat war bedauerte Bilih.

Sie grüßte Kazzin, einen der Gärtner, der gerade dabei war die Acholia zu beschneiden. Der Benzit war ungefähr in ihrem Alter und außerdem sehr schüchtern. Mit einem leicht beschämten Gesichtsausdruck winkte er zurück. Bilih erreichte den Eingangsbereich. Hier säumte eine wunderschöne Allee aus vulkanischen Ehrenkastanien den Weg zum Eingangsschott, der durch die Bäume im Schatten lag.

Gerade war die Tür aufgegangen und ein weiterer Besucher hatte den Garten betreten. Bilih konnte erst nur das Profil sehen, wunderte sich aber über die Box die der Besucher vor sich her trug. Wissenschaftliche Mitarbeiter und Gärtner benutzten in der Regel den unterirdischen Parkeingang.

Im Schatten der Bäume erkannte Bilih nur Umrisse des Gesichts. Der Besucher schritt weiter den Weg entlang, dabei traf ihn ein künstlicher Lichtstrahl der durch die Äste der Bäume fiel. Bilih zuckte zusammen! Das sah aus wie....

Ein spitzer Schrei hallte durch die Allee des botanischen Zentrums. Bilih Neen hatte schützend die Hände vor das Gesicht gerissen. In ihrem Kopf raste es. Der Fremde war stehen geblieben, mittlerweile konnte sie seine Augen sehen. Traurig sahen sie aus. Das Gesicht des Fremden war so grau gefärbt das Bilih ihn im ersten Moment nicht für einen Mensch hielt. Aber seine Körperbewegungen waren definitiv menschlich, als die Person langsam auf sie zugeschritten kam. Vier dreieckförmige Metallstifte ragten ihm aus dem Gesicht an der Stelle wo früher der taktische Sensor des Kollektivs gesessen hatte. Bilih musste schlucken. Ihr Blick wanderte den Hals hinunter. Auf der Höhe des Kehlkopfes saß ein technisches Gerät, was Bilih an einen antiken Haartrimmer aus dem 21 Jahrundert erinnerte. Sie fasste sich ein Herz und ging dem Wesen langsam entgegen.

"Kann... kann ich Ihnen helfen?", fragte sie langsam.

"Ich suche ein Gewächshaus", sagte der Neuankömmling in einer sonoren Tonlage. Seine Stimme klang alt wie einen Mammutbaum, trotzdem warm und kräftig. Bilih hätte verblüffter nicht sein können. Sie war das maximale Gegenteil von dem was sie erwartet hatte.

<NRPG>
Specters aktuelle Stimme:
https://www.stimmenkartei.de/synchronsprecher.html?Link1=0041006E0064007200E9005F00420065007900650072005F00320030003100380030003500320033003100310034003000320031005F00340039003300360036002F
</NRPG>

"ehm.. welche Art Gewächshaus denn?", fragte sie perplex und fügte sofort hinzu: "Ich meine für welche Verwendung?"

"Oh ich würde gerne ein paar meiner Küchenkräuter wieder einpflanzen. Der kleine Behälter tut ihnen nicht gut, gerade die Wurzeln der Tomaten brauchen viel Platz.", erklärte der Mann mit einem entschuldigenden Lächeln auf den Lippen.

"Kein Problem.", entgegnete Bilih. Sie kratzte sich umständlich am Hinterkopf. War er wirklich ein Ex Borg? Alles deutete auf den Umstand hin. "Am besten gehen wir zum GH 2. Da sind alle essbaren Pflanzen untergebracht.", beeilte sie sich nachzuschieben.

In diesem Moment schoss Kazzin mit erhobener Schaufel um die Ecke. Der Benzit stoppte abrupt als er die Lage vor sich sah. Der Besucher war zusammengezuckt und starrte den Gärtner an. "Alles in Ordnung Bilih?", fragte Kazzin unsicher.

"Schon gut Kazzin, danke", entgegnete Neen. Ihr war die Lage unangenehm. Jemand der fragte ob er seine Tomaten einpflanzen durfte, wurde von ihr definitiv als nicht gefährlich eingestuft.

"Hier entlang, Herr..", sie machte eine Pause als ihr einfiel das sie sich ebenfalls noch nicht vorgestellt hatte. "Mein Name ist übrigens Bilih Neen, ich leite das botanische Zentrum."

"Ich heiße Specter."

"Ich heiße Kazzin", schloss sich auch der Gärtner an. "Entschuldigen sie, ich habe nur Bilihs Schrei gehört und dachte sie sei vielleicht in Gefahr und...", er sprach den Satz nicht zu Ende. Specter sah ihn nachdenklich an und sagte nichts.

"Jedenfalls..hier gehts zu GH2. Ich zeig ihnen alles.", sagte Bilih verlegen in die Stille hinein. Während dem gehen fiel ihr ein das sie den Fremden nicht gefragt hatte woher er kam oder was ihm die Berechtigung gab hier Kräuter anzupflanzen. Aber für eleganten Smalltalk war es wohl zu spät. Andererseits deutete das ausdruckslose Gesicht des ExBorgs nicht darauf hin das er eingeschnappt oder verletzt war.

"Wie lange brauchen sie den eine Nutzfläche?", versuchte sie es etwas unauffälliger.

"Ich wurde auf die USS Galathea versetzt. Ich warte hier auf ihre Ankunft."

Ein Flottenoffizier also. Der Neuankömmling trug zwar die normale taktische Uniform der Odyssey Kollektion aber ein unbekanntes Abzeichen auf seiner rechten Brust hatte Bilih irritiert.

"Ich verstehe.", im gehen deutete die Direktorin des Parks auf den seitlichen Eingang zur hydroponischen Sphäre. Langsam schob sich das Schott auf, mit einem Zischen glich sich die Sauerstoffdichte an die Außenwelt an. In diesem Labor waren Pflanzen untergebracht die weniger Sauerstoff vertrugen als die Pflanzen im Park. Unglücklicherweise war der Raum als Durchgang für die Nutzpflanzen vorgesehen. Seid Ewigkeiten lag Bilih bereits dem Bord OPS in den Ohren, der einen solchen technischen Umbau genehmigen musste.

Specter war hinter ihr eingetreten. Sein staunender Blick verriet das er noch keine Low-Oxy Kulturen gesehen hatte. Bilih verlangsamte ihren Geschwindigkeit. Man konnte ruhig zeigen was man hatte. Sie drehte den Kopf nach hinten, lächelte und deutete mit dem Zeigefinger auf die Tür vor ihnen.

"Da ist es."

Das Schott öffnete sich und Specter trat ein. Sein Blick ging herum und ein leises Lächeln schlich sich auf seinen Lippen. Ihm gefiel was er sah! Wie auch die anderen Laborabteilungen bestand der Raum aus durchsichtigen Wänden, was einen herrlichen Rundblick ermöglichte. Um Specter herum waren alle Arten von essbaren Nutzpflanzen in mehrstöckigen Beeten angelegt worden. Er stellte erfreut fest das er gerade mal ein Drittel von Ihnen kannte.

Wortlos deutete Bilih auf ein freies Beet. Specter nickte dankend während er die Box daneben abstellte und sich an die Arbeit machte. Bilih sah ihm fasziniert zu. Jede seiner Bewegungen wirkte wohlgesonnen und bedacht. Sein interessierte Blick, der seine Umgebung ganz intensiv aufnahm war faszinierend.

Während Specter langsam die Tomaten ausgrub - ganz vorsichtig um keine Wurzeln zu verletzen - beschloss Bilih Neen das sie diesen Mann mochte.

</RPG>

<SUM>
Ort: Sternenbasis 621, Deck 29, Botanisches Zentrum
Zeit: SpD 1.1210

Bilih Neen, die Direktorin des botanischen Zentrums von SB 621, wird bei ihrer Arbeit von einem neuen Besucher des Zentrums überrascht. Es handelt sich um einen ExBorg, der sie fragt ob er seine Gartenkräuter in ein einem Gewächshaus anpflanzen kann. Er stellt sich als Specter vor.
</SUM>


Submitted by

Lt. (jg) Specter
sFLG USS Galathea
Aka
Mo Bishop