Topics

Ankunft bei der Diedrichsen (2. Version)

Mac MacKenzie
 

Vergesst das erste RPG ich habs nochmal umgeschrieben weil mir ein wichtiges RPG durch die Lappen ging und mein ursprüngliches RPG nicht mehr gepasst hat. 
Daher nochmal das ganze :-) 
 
<RPG>
 
# Zeit: MD 3.0330
# Ort: Shuttle Typ II
 
Yael besah sich die Werte und legte den Kopf leicht schräg. Schließlich gab er ein kurzes "Hm" von sich das so gar half Vanis Nerven zu beruhigen.
 
"Die Werte sind innerhalb der Parameter aber eigentlich dürften sie sich nicht verändern. Es wäre möglich das der Asteroid noch ein paar Überraschungen bereit hält." meinte er dann und nun wurde sogar Ewa hellhörig. Es hatte hier keine Überraschungen zu geben. Zumindest keine von denen sie nichts wusste.
 
"Was für Überraschungen?" fragte Vani dann auch schon und der Cardassianer zuckte mit den Schultern. "Wenn ich das wüsste wären es keine Überraschungen mehr, oder?" fragte er zurück spürte aber sofort das dies jetzt nicht unbedingt die passende Antwort gewesen war daher setzte er sofort nach. "Die Oberfläche besteht aus Kohlenstoff und wie es scheint wurde beim landen und beim aussteigen des Außenteams einiges davon aufgewirbelt. Es ist sehr wahrscheinlich das dies unsere Instrumente etwas verrückt spielen lässt. Unser CING könnte ihnen jetzt sicher besser erklären welche Auswirkungen Graphit auf elektrische Systeme hat. Das Shuttle ist in der Hinsicht sehr gut abgeschirmt, daher denke ich nicht das wir hier etwas zu befürchten haben. Wir sollten uns allerdings auch nicht zu sehr auf unsere Instrumente verlassen." 
 
Vani war etwas beruhigter aber nicht sehr. Auf was wenn nicht die Instrumente und Sensoren sollte sie sich den sonst verlassen? Der Hinweis mit dem Graphit war etwas das ihr auch bereits in den Sinn gekommen war. Aber was sollte man dagegen tun? Mehr als vorsichtig sein ging kaum. An die Blamage das sie selbst am Ende hier gerettet werden mussten nur wegen etwas 'Staub' wollte sie nicht wirklich denken.
 
"Ich informiere das Außenteam und die Galathea darüber, vielleicht hilft diese Info auch bei der Didrichsen. " erklärte sie und nickte Grwydro zu damit er das ganze umsetzte. Yael bedauerte es ein wenig das er hier im Shuttle fest saß, zu gern wäre ebenfalls dort draussen um Proben zu nehmen und den Asteroiden näher zu untersuchen, aber er war auch zu sehr Soldat um sich gegen einen direkten Befehl zu stellen. Er würde mit dem arbeiten müssen was es hier gab.
 
 
# Zeit: MD 03.0350
# Ort: Asteroid – Shuttle Didrichsen 
 
<QUOTE>
 ["Sehen Sie... da bewegt sich etwas!"] rief Helena aus, als sich aus dem schwarzen Untergrund zwei vage humanoide Formen zu schälen schienen. Sie waren auf dem ersten Blick pechschwarz und schienen regelrecht in Form zu fließen. Wer genauer hinsah konnte erkennen, dass die Formen nur krude waren und sich darunter eine Art blauer Film verbarg.
 Beide Formen setzen sich in Bewegung und platzierten sich mit einigen Sprüngen zwischen dem Team und dem Shuttle, hoben drohend die... Arme. Fast so, als wollten sie die Didrichsen vor dem Team... beschützen?
 </QUOTE>
 
 Aus dem Augenwinkel sah Helena wie Nahima, ganz CSO, nach ihrem Phaser griff und legte ihre behandschuhte Hand auf die von Nahima. [Keine Phaser, denken sie an den Kohlenstoff] erklärte Helena ihre Aktion und Nahima presste die Lippen fest aufeinander und nickte dann knapp. Eine ähnliche Analyse wie sie die Galathea bereits vor Minuten erhalten hatte, hatte inzwischen auch Vani an das Außenteam durchgegeben und das abfeuern eine Phasers war unter diesen Umständen absolut keine gute Idee. 
 
[Was machen wir dann?] fragte nun Sergej der die Gestalten misstrauisch beobachtete und brachte Helena damit wieder zurück in ihr 'Anführer' Rolle. Die Ärztin dachte kurz nach, [Wir gehen weiter und versuchen Kontakt mit den Wesen aufzunehmen. Immerhin ist unsere Kameradin in dem Shuttle] befahl sie dann und wusste das Nahima das nicht gefiel. Sie war die CSO und für den Schutz der Truppe verantwortlich. Einfach auf fremde Wesen zu gehen ohne die Möglichkeit sich zu verteidigen gefiel ihr überhaupt nicht. Vorsichtig tastete sie nach dem Messer das sie bei sich trug und fühlte sich damit gleich ein wenig besser. 
 
Helena dagegen hatte in der Zwischenzeit dem Shuttle Bericht erstattet und auch ihre Absicht mitgeteilt, dann hob sie ebenfalls ähnlich wie die Wesen ihre Arme und begann langsam auf die zwei schwarzen Wesen zu zugehen. Dabei achtete sie auch auf den Weg und durch die vielen Krater die sie umrunden mussten gestaltete sich der Weg weiter als angenommen. 
Die Gestalten wiederum schienen von der Tatsache das sich die drei näherten nicht begeistert und bevor Helena wusste wie standen statt 2 plötzlich 5 dieser Gestalten vor dem Shuttle und versperrten ihnen den Weg. Sie waren in der Tat humanoid und schienen ebenfalls in einer Art Raumanzug zu stecken auch wenn Sergej vermutete das deren Outfit weitaus besser designt war als ihre eigenen. Violette Augenpaare schienen hinter den Visieren der Fremden zu glühen und Helena stoppte. Das Shuttle war zum greifen nah aber die Fremden schienen sie nicht dort hin lassen zu wollen und ein weiteres Problem tat sich nun auf. 
Wie sollte man mit ihnen kommunizieren? 
 
In diesem Moment trat eines der Wesen einen Schritt nach vorne und deutete mit überlangen arm nach hinten auf das Shuttle. Dabei benutzte er die universelle Geste für Nein. Er schüttelte den Kopf. 
 
Die Frage war nun wie sollte Helena ihm klar machen das jemand von ihnen dort drin war und den sie retten wollten? 
 
# gleichzeitig / Galathea
 
"Sir, das Außenteam meldet Kontakt zu fremden Lebewesen die den Zugang zur Didrichsen versperren. Die Fremden scheinen im Moment noch nicht feindselig zu sein allerdings gab es bisher keine Möglichkeit mit ihnen zu kommunizieren." erklang es von der COMM und Alexander richtete sich leicht in seinem Sessel auf. "Kann unsere Sonde dazu näheres sagen?" fragte er dann und hörte das hektische Gepiepse während man die Daten durchging. 
 
"Negativ. Laut unseren Daten empfange ich nur die Didrichsen und das Außenteam." kam es dann kurz darauf von der OPS. 
 
<nrpg: Wer Bälle findet darf sie beantworten ;) > 
 
<SUM>
# Zeit: MD 3.0330
# Ort: Shuttle Typ II
Yael informiert darüber das man den Instrumenten und Sensoren aufgrund des Graphit nicht unbedingt trauen sollte.
 
# Zeit: MD 03.0350
# Ort: Asteroid – Shuttle Didrichsen 
Das Außenteam geht weiter zum Shuttle und wird dabei von immer mehr fremden Wesen aufgehalten. Helena überlegt wie sie mir den Wesen kommunizieren kann. Unterdessen erreicht die Information über die Fremden die Galathea die allerdings auf ihren Sensoren keine Spur der Fremden findet.
 
</SUM>
 
---
 
submitted by 
 
Mac
aka
Yael Hadar