Topics

Alles Theater?

Christian
 

<NRPG>

Hallo ihr Lieben,

hier nun das angesprochene RPG mit den soapigeren Inhalten.
Ich habe vor Allem bereits laufende Szenen weiter geschrieben und nicht so viel Neues aufgemacht, damit wir uns ein wenig auf die Übungsmission konzentrieren können und nicht alles Pulver gleich an den ersten 5 MDs verschießen ;)

Viel Spaß beim Lesen!

</NRPG>

<RPG>

# Ort: USS Galathea, Deck 09, Familienquartier Winterbottom
# Zeit: MD 1.1943


<QUOTE>
„Ich denke das sich bestimmt die Gelegenheit ergeben wird“, antwortete nun der Commander als sein Blick von etwas glitzerndem pinken unweigerlich eingefangen wurde. Emma hatte ihre Gummistiefel mit den aufgemalten Augen und dem Glitzer angezogen und auch die zwei Nummern zu große Einhorn – Glitzer – Prinzessinnen- Regenjacke übergestreift. Die Druckknopfleiste war zwar nicht gerade geknüpft, aber die Jacke war verschlossen, „Mama suchen!“
Sie begutachteten den Bauchansatz des Commanders, „Baby satt!“

Olivia, die vor der Abreise noch einmal eine schwangere Freundin besucht hatte, wusste sofort worauf Emma hinauswollte - es musste dringend Aufklärungsarbeit geleistet werden, das MÄNNER und vor allem Aleksander NICHT schwanger werden konnte, außerdem war die kleine wohl eine wirklich gute Beobachterin da der Bauch doch wirklich kaum zu sehen war.

Schnell zog sie die kleine Maus auf den Arm und lächelte verlegen, „Immer diese Bücher…. Ich glaub ich muss da mehr aufpassen was sich abends vorlese.“
Mit diesen Worten, legte sie ihr (wehe du fragst nun genauer nach) Lächeln auf und räumte den Tisch ab, „Willst du uns noch ein bisschen begleiten?“
Emma quietschte, „JA…. JA… JA! Mama suchen!“ Ihr schien das heute alles nicht schnell genug zu gehen!
</QUOTE>

Aleksander wirkte durchaus etwas betroffen und sah an sich herunter. "Ich weiß, dass ich nicht mehr ganz so in Form bin, wie früher... aber so dick bin ich nun auch wieder nicht..."
Psychologisch betrachtet befand er sich wohl im Status der Verleugnung.

"Nein, nein... ist ja wirklich nur ein kleines.. also kaum zu sehen..." sagte Olivia, beschäftigte sich dabei mit Emma, um ihren CO und Vor-Urzeiten-Ex nicht anzusehen.

Dieser schnaubte leicht.
"Du magst hier zwar die Psychologin sein - ich habe aber genug diplomatisches Training, um Ausflüchte zu erkennen, Olivia."

"Hey, Kindermund tut Wahrheit kund" lächelte sie entschuldigend. "Du warst wirklich mal besser in Form. Als wir uns kennen lernten warst du ein Adonis mit Waschbrettbauch..."
Da war keine Schwärmerei in der Stimme, es war also keine Reminisenz einer längst verflossenen Vergangenheit, sondern eher eine neckende Bemerkung - so viel konnte Aleksander durchaus ausmachen. Wie aber früher wusste er durchaus, was sie meinte.

"... und heute habe ich eher einen Waschbärbauch, mh?"

"Das hätte ich jetzt so nicht gesagt..."

"Ich weiß" Er seufzte.
"Also wohl doch etwas mehr Training... Weißt du, wie kompliziert das als CO auf einer Einheit ist?"
Er stand auf und würde die beiden durchaus begleiten wollen.

"Das wirst du schon meistern" gab sich Olivia zuckersüß und zuversichtlich.

"Na, dein Zutrauen möchte ich haben."

"Hey - du bist der Captain" grinste sie.

"Na Danke."

"Kommen! MAMA SUCHEN!" forderte Emma da. Dass diese Erwachsenen immer so viel reden mussten, obwohl es doch wichtigere Dinge gab. Wo Mama war, zum Beispiel. Und dass diese unbedingt das neue Einhorn sehen musste!
Sie blickte von einer zum anderen und trippelte zwei Schrittchen nach vorne, gen Tür.

"Ja, wir suchen deine Mama" sagte Aleksander sanft, was ihm ein freudiges Quietschen der kleinen Emma einbrachte. Für einen Moment strahlte sie ihn an, ehe sie ihre Hand um seinen Finger legte und ihn gegen Tür 'zog'.

"Du bist immer noch sehr einnehmend" stellte Olivia fest, platzierte sich dann auf Emmas anderer Seite.

"Das scheint so" brummte Aleksander. "Willst du deine Schwägerin wirklich suchen - oder soll ich sie finden?"

"Ach - lass uns erst einmal so gehen. Elisabeth mag es nicht, wenn sie das Gefühl hat, dass man ihr nachschnüffelt. Wie so ziemlich jeder Teenager."

"War das jetzt ein Hinweis?" fragte der Russe, während er  - noch immer mit Emma am Finger - langsam den Gang entlang ging. Hin und wieder lächelte er, wie automatisch, grüßend einer entgegenkommenden Person zu. Bei manchen schien die Konstellation auf Interesse oder zumindest Verwunderung zu stoßen.

"Nichts, worauf du nicht selbst kommen würdest" entgegnete die Weltraum-Winter-Elfe. "Und wenn wir ehrlich sind, dürfte es nicht so schwer sein, Elisabeth zu finden. Sie wollte das Schiff erkunden - also ist sie vermutlich auf dem Vergnügungsdeck. In irgendeiner Bar, wo etwas los ist oder in einem Holotheater oder so."

Aleksander hob eine Augenbraue. "Ich glaube, du hast noch keine wirkliche Vorstellung, wie _groß_ das Vergnügungsdeck ist."
Die Galathea war ja mehr eine fliegende Stadt als alles andere.
"Bars gibt es zwei, die Holosuiten dürften überlaufen sein, die Sporthalle ist vermutlich eher uninteressant, eine Poolparty gibt es erst in ein paar Tage.."

"Es gibt hier eine Poolparty?" fragte die CNS verblüfft.

"Ja. Habe ich heute genehmigt. Wird von den Zivilisten im Schwimmbad organisiert. Quasi als Willkommensfeier." informierte er die CNS. "Ich denke, bald wird das auch in den Veranstaltungshinweisen stehen. Lt. Cmdr. Zima wollte noch prüfen, ob alles seine Richtigkeit hat. Sie schien mir nicht unbedingt erfreut über Zivilisten, die 'eine wilde Party an Bord' feiern. Aber daran wird sie sich gewöhnen müssen."

"Ich denke, Sie wird sich schon akklimatisieren" sagte Olivia.
"Aber - das hilft uns nicht bei der Suche nach Elisabeth" sagte sie dann und fing derweil Emma ein, die sich von Aleksanders Finger lösen wollte, um anderen interessanten Dingen nachzuspüren.

"Mag Sie vielleicht Spiele?" fragte Aleksander. "Es gibt hier eine Arcadehalle" fuhr er fort. "Ich könnte wetten, dass ich Ji-Yeong demnächst auch dort finde..."

<NRPG>So, mal schauen, wo uns die Suche hin verschlägt.
Den genauen Zeitpunkt der Poolparty habe ich bewusst offen gelassen. Die können wir aus dem Hut holen, wenn wir demnächst nochmal eine Soap-Phase wollen :)</NRPG>

***

# Zeit: MD 4.2120
# Ort: USS Galathea, Deck zwölf, Quartier Grwydro Aru

<QUOTE>
Grwydro lachte auf. „Auch als COMM ist so ein Wissen durchaus nützlich. Wenn ich eine Nachricht von jemandem rein bekomme und ich sehe an der Körperhaltung der Person, dass sie häufig blinzelt, die Pupillen vergrößert sind, in erhöhter Stimmlage gesprochen wird oder der Oberkörper hin und her wankt, dann weiß ich bereits, dass die Person keine ehrlichen Anliegen hat und kann den ersten Offizier entsprechend warnen.  Der Unterschied zum Counselor ist, dass ich nicht viel mehr Wissen darüber besitze, wie der Person mit ihrem aktuellen Seelenzustand zu helfen ist, als mein Gefühl von gesundem Menschenverstand. Und wie sie ja wissen... bin ich kein Mensch.“
 
„Das haben sie alles an der Akademie gelernt?“
 
„Nicht alles. Einiges hat mir tatsächlich mein Schauspiellehrer beibringen können. Und manches Wissen...“ Grwydro versuchte wieder zu vermeiden, den alten Wirt ins Spiel zu bringen. „... war wohl einfach da.“ //Besser ablenken// „Aber wo sind meine Manieren. Wollen sie etwas zu trinken oder Essen? Ich hörte, der Replikator kennt ein Rezept für Holodets und kennt Kvas. Nicht, dass ich wüsste, was das ist, aber es sollte ein Gericht aus ihrer Heimat sein.“
</QUOTE>

"Kvas ist ein vergorenes Getränk aus einem gesäuerten Teig" klärte Aleksander den Trill auf. "Allerdings kein Getränk, dass ich bevorzuge. Schon gar nicht im Dienst" lächelte er. "Wenn Sie es probieren wollen nur zu - mir genügt allerdings ein stilles Wasser."

"Wasser?" fragte Grwydro verblüfft. "An der Akademie gibt es Witze über..."

"Das ist mir bewusst. Ich kenne Sie vermutlich alle." unterbrach ihn der CO sanft. "Wirke ich so, als würde mich das stören?"

Der COMM sah unwillkürlich seinen kommandierenden Offizier an.
"Nein... ein Wasser dann" sagte er also und ging zum Replikator, um genau dieses replizieren zu lassen.

"Wussten Sie, dass man im diplomatischen Dienst ebenfalls achtet, auf Körpersprache zu achten?" fragte Aleksander unvermittelt.

"ähm... nein, nicht so direkt" fühlte sich Grwydro etwas ertappt. "Aber eigentlich logisch, wenn man so darüber nachdenkt."

Der CO nahm das Wasser, dass der Trill ihm reichte, mit einem dankenden Nicken entgegen.
"Ich bin froh, einen COMM mit dieser Beobachtungsgabe an Bord zu haben. Das wird sicherlich helfen. Auch wenn wir daran denken sollten, dass man versuchen könnte, zu täuschen oder sich dumm zu stellen."
Er lächelte leicht.

"Ja, Sir" antwortete der Trill. Hatte der CO ihn gerade getestet? War das eine Rüge? Ein Rat? Mit einem Mal schien es deutlich schwerer die Körpersprache seines vorgesetzten Offiziers zu lesen. War das nun Absicht oder lag das einfach in der nun herrschenden Unsicherheit begründet?
Noch bevor Grwydro dies weiter mit sich erörtern konnte, riss Aleksander ihn jedoch mit etwas Anderem aus dem Gedankengang.

"Wo Sie es aber schon erwähnt haben - ich wäre im Übrigen sehr erfreut darüber, wenn es auch hier ein Bord eine Schauspielgruppe gäbe. Diese wäre aus verschiedenen Aspekten heraus eine Bereicherung für das Zusammenleben an Bord wie auch für die Fortbildung der Crew. Sollten Sie also Bestrebungen in diese Richtung haben - meine Unterstützung hätten Sie. Sagen Sie mir bitte nur, was Sie brauchen."

<NRPG>*hepp*</NRPG>

***

# Zeit: MD 4.2007
# Ort: USS Galathea, Deck 09, Replimat

'Corina Ovid' saß im Replimaten auf Deck 09 und betrachtete nicht nur die anwesenden und vorbeikommenden Personen sondern grübelte auch darüber nach, was denn im nächsten Artikel an die Prawda stehen sollte. Denn Corina war Reporter. Tatsächlich war 'Corina Ovid' nicht der richtige Name dieser Person, sondern ein Pseudonym, die es diesem Wesen hoffentlich erlauben würde, eine Weile unentdeckt zu arbeiten. Früher hatte es diese Art der 'Untergrund-Reportage' auf Schiffen der Sternenflotte häufiger gegeben, bis es zu einem Skandal kam und die entsprechende Reporterin wegen Spionage und Gefährdung der Schiffssicherheit angeklagt wurde. Am Ende wurde das Thema zwar außergerichtlich geklärt, aber es war der Redaktion eine Lehre gewesen, vorsichtiger zu sein - zumal die entsprechende Reporterin tatsächlich nicht unbedingt einwandfrei gehandelt hatte.
Nun jedoch, mit dem Start der Galathea und nach Ausbruch des Krieges, hatte man es für sinnvoll gehalten, diese Praxis wieder aufleben zu lassen. Und so war das Alter Ego von 'Corina Ovid' auch in einer anderen Funktion, mit einem anderen Namen, an Bord. Vielleicht war diese Mission wirklich nur das, was sie zu sein schien und man würde die Leser im Föderationsraum mit vergnüglichen Geschichten beglücken können. Vielleicht steckte aber noch mehr dahinter und die UFP befand sich in viel größeren Schwierigkeiten, als gedacht. Was wäre, wenn das Klingonische Imperium einen Pakt mit den Breen hätten? Oder wenn die Cardassianische Union sich auf 'alte Werte' zurück besann und die Föderation sich so einer Bedrohung an mehreren Fronten ausgesetzt sah? Hätte die Bevölkerung dann nicht ein Recht darauf,davon zu erfahren?

Tatsächlich schien im ersten Moment alles die eigentliche Geschichte zu bestätigen. Viele Mitglieder der Crew waren eher jung oder in den Dienst zurück gekehrt. Es gab keinen TAK an Bord und man war mit Familien aufgebrochen. Die Wahl des Captains könnte die Geschichte ebenfalls bestätigen... allerdings konnte man die Dinge auch in einem anderen Licht betrachten:
Ja, der kommandierende Offizier hatte sich längere Zeit nicht an Bord eines Schiffes befunden und einen Karriereknick erfahren - allerdings war er dafür mehrere Jahre direkt im Flottenoberkommando im Bereich Missionsplanung und -kontrolle beschäftigt gewesen sowie ein guter bekannter mit der ausführenden Admiralsriege. Wenn jemand über aufkeimende Probleme Bescheid wusste, dann er. Und wenn man sich die Fortbildungen und Empfehlungen sowie Einsätze des Commanders ansah, dann war er mehr ein geschulter Diplomat, als nur ein Führungsoffizier mit ein paar Fortbildungen in Verhandlung. Auch dass er als 2O/OPS jemanden aus seiner alten Abteilung mitbrachte, passte aus dieser Perspektive ins Bilde.
Dann war da die Erste Offizierin. Die Wahl war, gelinde gesagt, unkonventionell. Eine ehemalige Offizierin, die wegen Gewalt gegenüber einem Vorgesetzten entlassen wurde und auf einem Frachter diente, bis Solowyov sie zurück holte... das könnte auch ebenso gut eine Coverstory aus einem Sternenflotten-Agentenfilm sein. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein in Ungnade gefallener Offizier eigentlich viel wichtigere Aufgaben übernommen hätte.
Dann die Tatsache, dass man einen Raumbasis anflog - eine Basis abseits des öffentlichen Interesses. Was hinderte die Flotte daran, dort die Zivilisten von Bord zu holen, das Schiff mit einem fähigen TAK und mehr Waffen zu bestücken und in den Krieg zu ziehen?

Nun, man würde sehen müssen, was wirklich vor sich ging. 'Corina' hatte vor, die Offiziere und Vorgänge näher zu beleuchten. Vorsichtig natürlich.
Aber bis dahin sollte die Prawda trotzdem schon Geschichten über die USS Galathea erhalten - schon um den Anspruch aufrecht zu halten, informiert zu sein. Außerdem mochten die Leute Klatsch und Tratsch. Über was sollte die Reporter-Person also schreiben? Über die Übung am Vortag? Den Echsenreiterinnen-Vorfall? Oder vielleicht...
Corina sah auf, als ihr die Gestalt des cardassianischen Austausch-Offiziers auffiel, der gerade am Replimat vorbei ging. Zusammen mit der EO des Schiffes.... Interessant.

Nun, es würde sicher etwas zu schreiben geben...

<NRPG>
Ich habe die Reporter-Person bewusst nicht weiter ausdefiniert, damit kann diese noch ein wenig ein Geheimnis bleiben. Ich habe zwar Ideen, aber erstmal nur festgelegt, dass ein Pseudonym benutzt wird.
Auf jeden Fall wissen wir nun, dass wir jemanden (m/w/n/a/d) an Bord haben, der/die/das für die Prawda schreibt :) Gleichzeitig ist das auch eine Einladung, Texte für die Prawda zu verfassen, so ihr Spaß daran habt - es gibt ja nun auch ein Pseudonym dafür :)
</NRPG>

</RPG>


<SUM>

# Ort: USS Galathea, Deck 09, Familienquartier Winterbottom
# Zeit: MD 1.1943
# Ball: Sunny (Olivia & Ewa), Freiball (indirekt)

Olivia und Emma machen sich auf die Suche nach Elisabeth, Aleksander begleitet sie. Während man rätselt, wo die Teenagerin sein könnte, erfährt Olivia auch, dass die Zivilisten demnächst eine Poolparty an Bord planen.

***

# Zeit: MD 4.2120
# Ort: USS Galathea, Deck zwölf, Quartier Grwydro Aru
# Ball: Daniel

Das Gespräch im Quartier des COMM wird fortgeführt.
Gibt es vielleicht bald eine Theatertruppe an Bord?

***

# Zeit: MD 4.2017
# Ort: USS Galathea, Deck 09, Replimat
# Ball: kein direkter

'Corina Ovid' ist das Pseudonym des für die Prawda schreibenden Wesens. Dieses sitzt im Replimat auf Deck 09 und überlegt, was wohl in der nächsten Ausgabe der Zeitung stehen könnte.

</SUM>

übermittelt von

Effi

aka

Cmdr. Aleksander Solowyov
CO USS Galathea