Dundee didn't do nothin' I didn't like (Team Blau 1)


Fynn Ansome
 

Ort: USS Artemis, Deck 5, Holodeck 1
Zeit: MD 1.0915 (01.06.2416)
<NRPG = Die Uhrzeit wurde an den Tagesanfang verlegt, das SUM ist entsprechend angepasst />
 
"Wir brauchen Salz."
 
Die anderen starrten ihn fassungslos an. 
 
"Das kann ja heiter werden", brummte Amun. Unterdessen hatte sich der Beutel mit den farbigen Steinen auf den Weg gemacht. Stein um Stein verließ das helle Säckchen und legte die Konstellationen für die nächsten Stunden fest. Bald waren alle Steine verteilt und es konnte endlich losgehen!
</quote>
 
Vuul blickte auf seine Hand mit der er gerade einen Stein herausgezogen hatte. Die ganze Situation war bisher schon verwirrend gewesen, jetzt eskalierte sie zu problematisch: Gelb.
 
/// Was sollte Gelb nochmal machen? Beeren, Gewürze und Honig? ... ///
 
Er schaute in die Runde. "Ich hoffe jemand der sonst noch Gelb hat, weiß wie diese Sachen aussehen, die wir besorgen sollen. Ansonsten wird das ein interessantes Abendessen." stellte er fest und wartete angespannt wer noch in Gruppe 3 landen würde.
 
"Welche Farbe ist welche Gruppe?", fragte Panalek nachdem er ebenfalls einen Stein gezogen hatte, diesen aber in der geschlossenen Faust verbarg. Er war zwar ein Freund von Naturerlebnissen, dabei aber eher an Eiswelten gewöhnt. Auch wenn er sich in seiner Ausbildungs- und Akademiezeit auf der Erde durchaus mit dem ein oder anderen Unterholz befasst hatte.
 
"Ich schlage vor, Gruppe Blau geht an den Fluss.", fügte er dann hinzu und sah erneut in die Runde. Da es erstmal keine Gegenstimmen gab, gab es zögerliches Kopfnicken und zustimmendes Brubbeln und Panalek hob die geballte Faust in die Hand. "Team Blau!", rief er aus um die anderen mehr oder minder Glücklichen bei sich zu sammeln.
 
"Wir brauchen eines der Messer.", begann der CING "und die drei Trinkflaschen. Auf Dauer wird das aber nicht reichen. Haben wir einen Topf? Schlauch?"
 
Sharom, der sich einen weiteren Wurm in den Mund geschoben und genüsslich zerkaut hatte sah auf, hinüber und schüttelte den Kopf.
 
"Nein, aber wir könnten entsprechende Gefäße herstellen. Aus Blättern und Schnüren, Därmen, Bambus..."
 
"Es gibt hier keinen Bambus.", warf Fiona ein, die noch immer die Nase gekräuselt hatte. Der Gedanke, aus einem Tierdarm zu trinken, behagte ihr nicht.
 
"Man sollte flussabwärts von der Angel- und Sammelstelle pinkeln.", kam es von Cal, der sich aus der hinteren Reihe nach vorne schob.
 
Pan warf dem CNS einen abschätzigen Blick zu und wandte sich dann aber an den anderen Andorianer. Sharom konnte den Blick des CING nicht so recht deuten und kaute abwartend weiter. 
 
"Heben Sie uns ein paar dieser Delikatessen auf, wir brauchen die noch als Köder für die Fische.", erklärte Pan schließlich. 
"Aus einer der Regenjacken kann man einen Beutel für das Trinkwasser machen.", merkte Amun an, der den angeekelten Blick von Fiona durchaus bemerkt hatte. Die wiederum sah zum CO.
 
"Gibt es in der großen Hütte Schüsseln und Besteck oder müssen wir uns das für das gemeinsame Essen morgen Abend auch selber bauen, Sir.?", wollte sie dann wissen während ihre Hand in den Beutel und nach einem der Steine griff. Blau.
 
//Oh Heavens...//, dachte die CSO und wackelte mit der Nase, als würde es sie dort jucken.
 
"Was nicht auf der Liste ist, steht Ihnen heute nicht zur Verfügung.", erklärte Gaspar und grinste. "Aber Besteck gibt es natürlich.", fügte er hinzu. 
 
Obwohl seine Abteilungsleiter noch etwas unmotiviert und verwirrt erschienen, war er sich sicher, dass sie bald auftauen würden. Wenige Erwachsene, seiner Erfahrung nach, waren übermäßig angetan von der Aussicht auf Teambuilding-Events. Wenn diese dann aber erstmal ins Rollen gekommen waren, so wieder seine Erfahrung, konnte daraus Wundervolles entstehen.
 
Während sich Fiona zum CING, der sie fast um 2 Köpfe überragte, begab, gesellte sich auch Charles Killroy zu ihnen. Wenn auch eher zögerlich. In seiner linken Hand spielte er mit einem weiteren blauen Stein.
 
Vuul, der zuerst einen gelben Stein gezogen hatte, versammelte Sharom, TaRas und den Captain bei sich während sich Elin, Tam, Amun und Ratana bereits gemeinsam die altmodische, irdische Schwarzpulverbüchse begutachteten. "Wenn wir Ragout oder Geschnetzeltes wollen, können wir mit der großen Flinte auf Waschbären oder so schießen. Erspart uns das ausnehmen und zerteilen.", kommentierte Elin eher scherzhaft und erntete fragende und teils rügende Blicke.
 
Soraya, Cal und Thomas (Team Orange ("Die Farbe, nicht die Frucht.", behauptete Thomas), falteten bereits eines der Tarps auseinander und inspizierten die Schlafsäcke.
 
Gaspar, der bisher noch etwas apart gestanden hatte, hob eine Hand in die Höhe.
 
"Nochmals: Gruppe 4, Orange, bleibt hier vor Ort und bereitet das Lager vor. Sie übernehmen bitte auch die Koordinierung der Gegenstände an die anderen Gruppen. Das Ziel aller Gruppen ist es, den heutigen Tag zu nutzen und die Nacht für _alle_ möglichst angenehm zu machen. Dazu gehören Unterkünfte, Feuer, Nahrung, Wasser und alles, was man dafür braucht. Wenn es keine weiteren Fragen gibt, übergebe ich nun an Gruppe 4!"
 
Der CO klatschte einmalig in die Hände als würde er "so!" sagen und damit seinen Rang ablegen wollen. Gruppe 4 schaute sich kurz gegenseitig an; alle zuckten mit den Achseln und schließlich deuteten Cal und Soraya auf Thomas, der kurz seufzte, dann nickte und durchatmete.
 
"Also..."
 
 
 
Ort: Holodeck 1, Gruppe 1 (Blau)
Zeit: MD 1.0950 (01.06.2416)
 
Der Marsch hinunter zum Fluss, nachdem Thomas Reynolds und seine Crew (Bum bum, bum-bu-bum-bu-da-bum bum, bum bum bum-bu-da, Oooo-ee-yo!) das vorhandene Equipment aufgeteilt hatten, war wirklich schön gewesen. Fiona hatte das Gefühl, dass die Holo-Emitter an Bord der Artemis hochauflösender sein mussten, als zumindest auf der Odyssey. Was vermutlich keine sehr große Herausforderung für die Ingenieure von Utopia Planitia gewesen war. Sonnenstrahlen schimmerten gülden durch das Blätterwerk über ihnen und immer wieder sah sie hinauf, fasziniert von der Kronenschüchternheit der Bäume. Es sah zuweilen so aus, als würden sie von unten auf ein weit entferntes System aus Flüssen nach oben schauen. Durch die Spalten war der blaue Himmel zu sehen.
 
Um sie herum surrten und summten holografische Insekten, deren subtile Flug- und Verhaltens-Subalgorithmen sie annähernd lebensecht erscheinen ließen. Hin und wieder hörte man es sogar klatschen, wenn der CING eines der Insekten auf seinem nicht-holografischen Arm oder Nacken zerschlug.
 
Sie alle mussten bergab durch den Wald ziehen und hörten es schon bald plätschern, als zwischen den Bäumen hindurch felsiger Untergrund, dazugehörige Steine und schließlich auch die Biegung eines glasklar dahinziehenden Flusses sehen konnten.
 
Panalek atmete erleichtert auf als er wie eine andorianergewordene Dampfwalze durch das letzte Unterholz brach (sie alle waren ihm im Gänsemarsch gefolgt, da er unaufhaltsam zu sein schien) und sich schließlich in den Kies stellte.
 
Ein langgezogenes "Aaaach ja.", kam von ihm als er tief einatmete und sich dann zu den anderen beiden herumdrehte. Charles, der seinen Urlaub in Schottland und an, beziehungsweise auf einem See verbracht hatte, lächelte. Es war zwar nicht Schottland aber schon auch schön, fand er und stellte sich mit einigem Abstand zu Panalek ebenfalls ans Ufer. Fiona schloss die Lücke und atmete ebenfalls durch.
 
"Fast, wie im echten Leben, hm?", meinte Charles zu ihr und Fiona wog die Hände wie Waagschalen auf und ab.
 
"Würde mich nicht überraschen, wenn die Simulation auf Holoscans des echten Waldes basieren würde. Der Captain ist in dieser Region heimisch.", warf Panalek ein und begann, sich die Stiefel auszuziehen. Er war in ganz alltäglicher Uniform erschienen. Der neuen Uniform, die zumindest der technischen Crew auferlegt worden war. Es wurde gemunkelt, der neue und alte CO würde es mit den Uniformvorgaben nicht so ernst nehmen. Was der uniformität ihrer Uniformen allerdings nicht zuträglich wäre, wie Pan fand. Zumindest im Maschinenraum liefen daher alle einheitlich herum.
 
"Waren Sie schon mal in Kanada?", wollte Fiona dann von ihren Begleitern wissen. Pan nickte, Charles schüttelte den Kopf. "Ich habe den Captain ein, zwei Mal begleitet. Ist allerdings schon einige Jahre her.", gab der Andorianer zu und krempelte sich die Hosenbeine bis zu den Knien hoch ehe er ins Wasser stieg. Das durchsichtige Nass ließ seine blaue Haut aufschimmern.
 
"Hm. Bestimmt 9 Grad Celsius.", meinte Pan, während Charles seinen Rucksack neben den des Andorianers stellte und öffnete.
 
"Also. Unser Auftrag ist es, zu Fischen und Wasser zu tragen, ja?", wollte Fiona bestätigt wissen und die Männer nickten. "Mr Ventra hat gesagt, man könne aus den Regenjacken behelfsmäßige Wasserschläuche nähen. Mit den drei 1-Liter-Flaschen kämen wir nämlich nicht weit, fürchte ich.", fügte sie hinzu und ließ sich die drei Flaschen von Killroy reichen, mit denen sie sich ebenfalls zum Ufer begab.
 
"Kann man das Wasser einfach so trinken?", wollte die CSO dann wissen und Panalek war nun derjenige, der die Hände wie eine Waage benutzte. "Da es sich um eine holografische Umgebung handelt, bezweifle ich, dass bioaktive Erreger programmiert haben. In der echten Wildnis der Erde würde ich vermutlich nichts ungefiltert trinken aber hier..."
 
Der Ingenieur beendete den Satz nicht sondern schöpfte zwei Hände voll Wasser, dass er geräuschvoll aufschlürfte.
 
"Frisches, kaltes, repliziertes Wasser.", verkündete er schließlich und trank noch vier Hände voll ehe er sich zu den anderen beiden herumdrehte.
 
"Gut, das erspart uns, einen Wasserfilter bauen zu müssen."
Charles klang erleichtert.
 
"Und, sehen Sie Fische?", wollte Fiona wissen. Der CING schüttelte den Kopf.
"Was ich von irdischen Fischen weiß, befinden wir uns an keiner sehr geeigneten Stelle. Wir benötigen eine schattigere Stelle mit weniger Strömung und möglichst vielen Insekten.", erklärte er und hatte sein Wissen damit auch bereits erschöpft.
 
"Auf Andoria wäre das was anderes..."
 
"Natürlich.", bemerkte Killroy. "Wenn es Ihnen nichts ausmacht, dann würde ich das mit dem Fischen übernehmen. Angeln liegt mir."
 
Sowohl Panalek als auch Fiona nickten nur bestätigend und die CSO wühlte in den Rucksäcken nach dem Meter Schnur und der im Ballen versenkten Nadel. Panalek hatte die drei Flaschen in der Zwischenzeit befüllt, zugeschraubt und an einer seichteren Stelle zum kühl-halten in das Kies des Flussbettes gedreht.
 
"Dann nähen wir Trinkschläuche?", fragte Fiona den CING und legte die Rolle mit der Schnur zwischen die beiden Regenjacken, die sie ebenfalls ausgepackt und ausgebreitet hatte.
 
"Einverstanden.", kam es bloß zurück und dann warf der Blaue das Messer in seiner Scheide in Richtung Charles. "Sie werden vermutlich schnitzen wollen.", bemerkte er.
 
"Also, Teambuilding.", begann der Andorianer dann, räusperte sich kurz als er sich auf einen größeren Stein zu Fiona setzte und damit begann, das Schnurknäuel zu begutachten. Den Faden würde er problemlos durchbeißen können.
 
"Wo waren Sie im Urlaub, MacKenzie?", fragte er dann und klang dabei allerdings aufrichtig interessiert und gar nicht mürrisch. Anscheinend hatte er sich der Unvermeidbarkeit dieser Situation bereits ergeben und sich der Sache geöffnet.
 
<nrpg: Hepp, Mac!>
 
"Ich war in Schottland.", warf Charles ein als Fiona geendet hatte und schnipste sich Holzspäne von der Hose.
 
"Ja, ich weiß.", erwiderte der Ingenieur und auch die CSO nickte bestätigend. Sie hatte ebenfalls von der Reise des Marine Captains mit der derzeitigen stellvertretenden Leiterin des Maschinenraums gehört. Die halbe, damals übriggebliebene Odyssey hatte sich wortwörtlich das Maul beim Lästern zerrissen. Nie in der Geschichte dieses Schiffnamens waren auf der Odyssey je soviele Augenbrauen so oft so anzüglich hinauf und herab bewegt worden.
 
"Sie sind ein wahrer Gentleman, wie man hört.", fügte Panalek hinzu und riss den Ärmel von einer der Regenjacken ab. Sie hatten nur ein Messer.
 
"Elin Lysgaard hat nur Gutes berichtet und Ihre gemeinsame Reise anscheinend sehr genossen."
 
Fiona hob fragend die Augenbrauen, weil derzeit nur der CING ihr Gesicht sehen konnte. Dieser nickte bestätigend. Keinerlei Anzüglichkeiten, anscheinend. Fiona war, wie sie sich überrascht eingestehen musste, ein wenig enttäuscht. Zumindest dieses Flurfunkfeuer schien erloschen zu sein.
 
"Und Ihre Eltern sind überaus freundlich.", kam es dann noch nachgeschoben. Panaleks Grinsen, dass ihm bei dieser Bemerkung gewachsen und hörbar war, wuchs noch weiter als er hinter sich hörte, wie Charles das Messer fallen ließ und sich beeilte, es wieder aufzuheben.
 
"M.. meine Eltern?", fragte er und erhob sich, noch immer vorgebend, an seiner Angelrute weiter zu schnitzen. Wenn auch nur sehr langsam. Dabei hockte er sich neben die CSO und sah den Andorianer forschend an.
 
Panalek nickte stoisch, verbarg das aufgekeimte Lächeln mit zusammengepressten Lippen und nach hinten gezogenen Antennen.
 
"Ja, Roy und äh.. Barbara."
 
Charles wurde etwas bleich um die Nase. "Wunderbare Menschen.", ergänzte Panalek, der das Unbehagen des Marines offensichtlich genoss.
 
"Waren Sie in Schottland im Urlaub, Mr Panalek?", wollte Fiona möglichst unbefangen wissen und der Andorianer nickte.
 
"Ja, ich bin noch etwa eine Woche in der Japori-Werft geblieben, ehe ich mich ebenfalls zur Erde begeben habe. Einige Tage Sightseeing, zwei Tage in Schweden bei Elin und ihrer Familie und den Rest der Zeit... in der Pension Killroy in Schottland."
 
"Ah, und..", begann die CSO doch Charles unterbrach sie. "Sie verarschen mich.", stellte er trocken fest und die Knöchel der Hand, mit der er den zukünftigen Angelstock hielt, traten weiß hervor. Das Holz knarzte ganz leise, was vom Rauschen des Flusses verschluckt wurde.
 
"Keineswegs. Auch wenn ich kein Fan der menschlichen Cuisine bin", das Wort Cuisine forderte ihm einige Mühe bei der Aussprache ab, als er von Andorianisch zu Federation Standard (beziehungsweise Französisch) wechselte, "muss ich doch sagen, dass die Cock-a-Leekie Ihrer Mutter wirklich herausragend fand."
 
Das Weiß auf Charles Gesicht wurde nach und nach von glühendem Rot abgelöst. Vor allem seine Ohren sahen aus, als wären sie reife Tomatengewächse.
 
"Sie, Sie... Sie... waren in Dundee?"
 
Fiona lachte leise auf und hielt sich dann entschuldigend ein paar Fingerspitzen an die Lippen. Charles ignorierte sie vorerst und sah Panalek an, als wäre er in einer Art Bann.
 
"Es war Ihre Idee, wissen Sie noch?", frotzelte der CING zurück und zuckte dann mit den Schultern.
 
"Und Sie... aber ich... ich habe Sie gar nicht gesehen!", rief Charles schließlich aus, der heute noch einen Anruf bei seinen Eltern tätigen würde. So viel stand fest!
 
"Wir wissen beide, Mr Killroy, dass wir keine sehr guten Freunde werden würden. Und mir ist meine Freizeit ebenso wichtig wie Ihnen die Ihre. Also habe ich beschlossen, Sie nicht zu behelligen."
 
"Sehr umsichtig.", fand Fiona. "Für so diplomatisch hätte ich Sie ehrlich gesagt nicht gehalten."
 
Pan neigte dankend das weißbehaarte Haupt. "Und Sie haben sich nicht als Schiffskamerad ausgegeben.", stellte Charles schließlich fest während er versuchte, den Sachverhalt zu begreifen.
 
"Korrekt. Ich habe bei der Anmeldung lediglich erwähnt, Ingenieur zu sein."
 
"Und w.. was haben Sie die ganze Zeit über gemacht?"
 
"Oh ich habe mir ein bisschen das Land und die Leute angesehen. Aberdeen, Glasgow, Dounby... und den Rest der Zeit habe ich an einem Projekt gearbeitet."
 
"Unfassbar...", murmelte Charles ehe er feststellte, dass er aufgehört hatte, zu schnitzen. "Unfassbar.", wiederholte er murmelnd während er also aufstand und sich zurück zu seinem vorherigen Platz begab, kontinuierlich mit dem Kopf schüttelnd.
 
"Ich glaube, Sie haben Mr Killroy kaputt gemacht.", gluckste Fiona. Sie hatte inzwischen ebenfalls beide Ärmel von ihrer Jacke getrennt und beäugte die Weste.
 
"Wir sollten nicht zu große Schläuche machen. Das erschwert uns das tragen."
 
</rpg>
<sum>
 
Ort: USS Artemis, Deck 5, Holodeck 1
Zeit: MD 1.0915
 
Alle Anwesenden teilen sich in ihre entsprechenden Gruppen auf. Pan, Fiona und Charles gehen Fischen und Wasser sammeln; Tam, TaRas, Amun und Ratana gehen in den Wald um zu jagen; Vuul, Sharom, Elin und Gaspar gehen in den Wald um Beeren, Honig und Kräuter zusammeln; Soraya, Cal und Thomas verteilen erst die Materialien an alle und haben dann die Aufgabe, ein Lager und Unterschlupf zu bauen.
 
 
Ort: Holodeck 1, Gruppe 1 (Blau)
Zeit: MD 1.0950
 
Charles, Fiona und Pan erreichen den Fluss und teilen sich auf. Charles will Angelruten anfertigen während Pan und Fiona Trinkschläuche nähen. Dabei offenbahrt der CING dem Marine Captain ein würziges Detail aus seinem Urlaub.
</sum>
 
<nrpg>
Gruppe 1 (Blau): Fluss, Trinkwasser & Fische (Pan, Fiona, Charles)
(2 Regenjacken, 3 Trinkflaschen, 1 Jagdmesser, 2 Rollen Schnur, 1 Axt, 2 Rucksäcke, 1 Nadel)
Gruppe 2 (Rot): Wald, Jagd (Tam, TaRas, Amun, Ratana)
Gruppe 3 (Gelb): Wald, Beeren, Gewürze (Vuul, Sharom, Elin, Gaspar)
Gruppe 4 (Orange): Unterschlupfe und Dinge bauen (Soraya, Cal, Thomas)
</nrpg>