Last edited · 22 revisions  

 


Entwicklung des Tools DvtiCamControl4

Erledigtes

 

Kleine Änderungen

  • Umschalten der Auflösung, ohne dass man das Streaming stoppen muss. Erledigt mit 4.3.6
  • Möglichkeit zusätzlich, z.B. oben links wie in SharpCap, die Systemuhrzeit in UTC einzublenden (PC Clock: xx:xx:xx.xxx-xx.xxx). Anwendungsfall: Test des Delays der Systemuhr oder falls unter Zeitdruck bei einer Sternbedeckung vergessen geht, das Antennenkabel rechtzeitig anzuschrauben so besteht zumindest noch ein Backup für die Zeitmessung [hinzugefügt am 4.8.19 nach einem konkreten Bedarfsfall]. Erledigt mit 4.3.6
  • Overlay "Binary" ist eigentlich überflüssig, wenn sowieso immer mit Binary Time Stamp aufgezeichnet wird (d.h. None + Binary sind identisch) --> Entfernt. Erledigt.
  • Wofür ist Binning/Auto-Binning? Die Option ist ständig ausgegraut und zeigt immer 1x1 an, egal welche Resolution eingestellt ist. --> Entfernt. Erledigt.
  • 16-bit Standard (d.h. 8-bit Tick beim Starten standardmässig deaktivieren). Sowie verwenden der selben Einstellungen, mit denen das Tool beim letzten Disconnect verlassen wurde. Selbst beim Wechsel der Auflösung "vergisst" die Software einige der vorher gemachten Einstellungen, die dann jedesmal nochmals angeklickt werden müssen (es besteht damit auch die Gefahr, dass bei einer kurzfristigen Umstellung der Auflösung vor einer Sternbedeckung etwas vergessen geht). SM 13.12.2019. Umgesetzt mit 4.5.1.
    Daten werden nun zwischengespeichert. Jedoch nicht alle. Weiterhin verloren gehen: 16 Bit (8 Bit ist Default), Dark, Flat, PC-Time, Crosshair. KLB 21.12. Von den aufgezählten wird aktuell einzig die Bit-Tiefe mit der Firmware 0.3.21 dauerhaft gespeichert.SM 25.12. / PC-Time + Crosshair ebenfalls behoben in 4.5.3
  • Beim Connect auch gleich das Streaming starten TEST 4.3.6. Bei 4.5 wurde dies wieder auf den früheren Zustand zurückgestellt, somit muss nun nach dem Connect weiterhin das Streaming gestartet werden. SM. Erledigt mit 4.6.0

 

Changes 

  • Wenn aufgezeichnet wird, deutlich sichtbarer Hinweis darüber. SM. Erledigt.
  • Daneben ist das Einstellen bei sehr spitzen Histogramkurven mit der Maus recht knifflig und oft nur ungenau möglich. Abhilfe: Möglichkeit, um in ein Histogram hinein- und hinauszuzoomen (analog zu SharpCap) und damit die Beschränkungen genauer positionieren zu können. Erledigt mit 4.3.6 (Histogramm breiter)
  • Möglichkeit, dass automatisch eine Serie von Darks erstellt wird und in ein Masterdark gemittelt/abgespeichert wird. Siehe auch den "Bug" zum Dunkelbildabzug, der ebenfalls erwähnt ist.  Erledigt.
  • Bei Auswahl vom Dark Frame und beim Setup der Directories die Möglichkeit ein Verzeichnis zu wählen (anstatt den kompletten Pfad manuell eingeben zu müssen).  Erledigt.
  • Flatfield Korrektur (analog zu Apply Dark Frame), also Aufzeichnung und Anwendung eines Flats.  Erledigt.
  • Firmware-Update über das Tool2
  • Option zur Skalierung des Fensters ohne Quetschung des Bildes (Aspect Ration beibehalten). Z.B. indem man Shift drückt, während man die Fenstergrösse mit der Maus verändert oder so dass das Preview-Fenster mit einem weiteren Haken in den richtigen Seitenverhältnissen dargestellt wird und der Rest z.B. mit Schwarz ausgefüllt wird. Erledigt mit: 4.3.6
  • Tasten Shortcuts: insbesondere für Start und Stop Streaming, Aufnahme SER & FITS (einfacher, wenns mal pressiert). Erledigt mit: 4.5.1: via View -> Symbolleisten -> Anpassen -> Tastatur. Funktioniert, getestet mit 4.6.0, SM 30.12.
  • Möglichkeit, mit entsprechend langsamer Framerate, auch über USB 2 zu verbinden, 16.9.2019. Ebenfalls wichtig, um einige Tests auf alten Rechner mit Win7 durchführen zu können. SM 30.12. / Erledigt mit: 4.7.0 und 4.7.2 (keine missed Frames mehr, Camera Status Kommunikation über Binary Overlay bei der IMX174).
  • Wenn aufgezeichnet wird: Recorded Frames und dropped Frames wird mit 4.6.0 bei der Aufzeichnung unter "Statistics" angzeigt.
  • Log zur Fehlersuche implementiert mit 4.7.0. Aktivitäten werden unter c:\tmp gespeichert, falls dieser Ordner existiert. Tester können nun bei Abstürzen oder sonstigem eigenartigem Verhalten dieses Log einsenden.
  • Unterstützung der v2 Kameras mit SharpCap und anderen Tools von Drittherstellern (bisher grünes Bild). Firmware-Update nötig. KLB 17.12. / Seit der Firmware ab 0.4.24 ist das Problem mit dem grünen Bild behoben. SM
  • Eine Helligkeitsanzeige (ADU oder nn %) für den Stern unter der Cursorspitze. Begründung: Den Zielstern möchte man z.B. auf 50% (von 255 bzw. 65535) setzen, was alleine mit dem Histogramm bei Anwesenheit hellerer Sterne nicht geht. KLB 21.12. / Dies wurde in 4.6.2 oben links vom Histogram implementiert. Die Anzeige der Werte verhält sich bei schnellen Bildraten sehr nervös und ist kaum abzulesen. Daher ein Änderungsvorschlag: Bei fps's grösser als 1 sollen die Werte unter dem Cursor während einer Sekunde gemessen und gemittelt werden. Die Anzeige zeigt dann eine Sekunde diese gemittelten Werte an, bis die neuen folgen. Dadurch wäre die Anzeige einerseits besser lesbar und die sprunghaften Veränderungen durch das Pixelrauschen weitgehend reduziert. Bei fps <=1 keine Änderung. Umgesetzt mit 4.6.1/2. und 4.7.2 (Filter for Cursor Peak Control).
  • Während der Aufzeichnung: Anzeige der verstrichenen Zeit in Sekunden. SM 30.12. [Jira Ticket: CAM-2]
  • Bei dem Aufzeichnungsmodus "SER delayed" Eingabe des Mittel-Zeitpunktes der Sternbedeckung und der gewünschte Aufnahmedauer (Vorschlag für Default: 90s). Die Software würde dann automatisch selber den richtigen Startzeitpunkt daraus berechnen, damit die Mitte der Aufnahme der Mitte der Sternbedeckung entspricht. Momentan muss jedesmal selber zurückgerechnet werden, um den passenden Aufnahmezeitpunkt zu erhalten. 13.12.2019 SM [Jira Ticket: CAM-3]
  • Bei Record FITS (Dark) automatisches kurzzeitiges Umschalten des Time Stamps auf den schwarzen Balken um schneller und fehlerfrei Darks erstellen zu können. [Jira Ticket: CAM-6]
  • Aufnahmeformat ADV. Gem. e-mail von Hristo ist das aktuell für Videos verwendete SER Format für zeitkritische Anwendungen ungeeignet, da die Belichtungsdauer nicht in den Metadaten definiert ist. Tangra interpretiert aus diesem Grund die SER-Zeit als die Mitte der Aufnahme, während es gem. Standard aber die Startzeit wäre. Als Folge davon erscheinen in Tangra und AOTA die falschen digitalen Zeitstempel (abweichend zum visuellen), da wir die Interpretation gem. SER-Standard umgesetzt haben. Dies ist bei ADV und FITS besser gelöst. SM 9.1.20. Ebenfalls Möglichkeit zum Schreiben von FITS Sequenzen. [Jira Ticket: CAM-1]
  • Aufnahme von ROI und Multi-ROI Bereichen. Die Idee wäre, dass man in Zukunft sogenannte "Multi ROI's" definieren könnte. Also den zu bedeckenden Stern und einige Vergleichssterne mit einem Kästchen auswählen und danach würden nur diese Daten übertragen und somit wesentlich höhere Framerates möglich. Natürlich müssen die Kästchen genügend gross sein, damit die Sterne auch bei schlechter Nachführung oder grosser Luftunruhe während der Aufnahme nicht hinaus laufen (oder wir implementieren eine Art Autguiding, welche alle Kästchen in einem solchen Fall synchron verschiebt). Anschliessend könnte die Software das Bild aus den einzelnen ROI's wieder zusammensetzen und die Zwischenräume mit Schwarz ausfüllen. So könnte das rekonstruierte SER Video normal mit Tangra o.ä. ausgewertet werden, obwohl es eigentlich nur aus ein paar wenigen "Schnipsel" mit Bildinformation besteht. SM/KLB 17.12. [Jira Ticket: CAM-12]
  • Kurze Aufnahmeserien oder Intervall-Aufnahmen (SER/FITS) in angebbarer Abfolge, z. B. alle 5 min. ein Bild. Anwendungsfall: Veränderliche Sterne, Messung der Helligkeit über einen grösseren Zeitraum. KLB 21.12. [Jira Ticket: CAM-13]
  • Möglichkeit für ein integriertes Plate Solving (Interface zu http://nova.astrometry.net/). SM [Jira Ticket: CAM-15]
  • Der Zeitstempel ist aktuell immer noch halbdurchlässig. Dies hat zur Folge, dass bei ungünstigen Bedingungen und während der Auswertung in Tangra entweder die Sterne oder dann der Zeitstempel durch die Kontrasteinstellungen sichtbar gemacht werden können - jedoch nicht beides zusammen. Lösung: Hintergrund des Zeitstempels sollte komplett schwarz sein, damit er unabhängig von den Histogramm-Einstellungen immer gut sichtbar bleibt (analog zum PC Zeitstempel oben). Input auch von Hristo Pavlov per e-mail. SM 12.1.20. [Jira Ticket: CAM-16]
  • Sortierreihenfolge Dark-Auswahl anpassen. CAM-29, released with 4.8.4
  • Anzahl Satelliten und Fix-Status im Timestamp einbetten. CAM-30, released with 4.8.4
  • Aufzeichnen von FITS-Sequenzen. CAM-31, released with 4.8.4
  • Verbesserung Firmware-Update-Mechanismus. CAM-32, released with 4.8.4
  • Firmware 0.3.x nachziehen entsprechend 0.4.31. CAM-33, released with 4.8.4
  • Gain für ADV von CameraUnit berechnen lassen. CAM-34, released with 4.8.4
  • OccultWatcher Plugin Anbindung. CAM-47, released with 4.8.4
  • Event-Fenster. CAM-48, released with 4.8.4
  • Belichtungszeit: Gemessenen Wert statt Soll-Wert verwenden für Bild-Metadaten. CAM-35, released with 4.8.5
  • ALTITUDE in ADV-File ergänzen. CAM-46, released with 4.8.5
  • Event-Zeitpunkt automatisch ins "Delayed Recording" übernehmen. CAM-52, released with 4.8.5
  • Debug-Code (Files ins tmp-Dir) entfernen. CAM-53, released with 4.8.5
  • Plate-Solving Verbesserungen. CAM-54, released with 4.8.5
  • Overlays im Modus "invertieren" funktionieren nicht mehr. CAM-56, released with 4.8.5
  • Bei ADV mit ROI initial ein volles Frame aufnehmen zur Orientierung. CAM-57, released with 4.8.5

Bugs

  • Visueller Time Stamp bei Kamera v2 im Vergleich zu v1 manchmal nicht mehr lesbar (betrifft beide Tools, also eher ein Problem der Firmware) Erledigt mit 4.3.6
  • Anzeige oben bei FX3 steht immer bei @ 25.00 unabhängig von der Belichtungszeit (Vermutlich der Zustand beim Start der App, verändert sich aber nicht mehr) Erledigt mit 4.3.6
  • Beim Verwenden mehrere Kameras Unterscheidung mit einer Nr. beim Verbinden (z.B. FX3 #1, FX3 #2). Auch sinnvoll wäre, wenn jede Kamera eine hardwaremässig hinterlegte Serien-Nr. hätte, die ausgelesen werden könnte (zur Unterscheidung und Identifizierung von Kameras des gleichen Typs). Erledigt mit 4.3.6 (Serien-Nummer)
  • Beim Dunkelbildabzug wird vermutlich einfach der Wert des Dunkelbildes abgezogen, ohne vor dem Abzug das gesamte Niveau leicht anzuheben. Das kann dazu führen, dass einzelne Pixel nach dem Abzug negativ werden und auf Null gesetzt werden. Dadurch wird das Histogramm beschnitten und es geht wertvolle Bildinformation verloren. Die dafür nötige Korrektur ist bekannt unter den Begriffen "BIAS Offset" oder "Pedestal", siehe z.B. https://pixinsight.com/forum/index.php?topic=2182.0 [hinzugefügt am 4.8.19 nachdem die Bildinformation im Histogramm nach einem Dunkelbildabzug komplett am linken Rand und auf der linken Seite zusätzlich "abgeschnitten" erschien]. --> Fixen Wert von 256 eingefügt TEST / Getestet am 15.9., Histogram ist links leider immer noch beschnitten. Eingabefeld mit Offset möglich? SM / Erledigt mit 4.3.6 Eingabefeld / Eingabe mit Offset jetzt möglich, Erledigt mit 4.5.1 / Getestet, scheint zu funktionieren (manchmal war ein Offset von 2000 nötig, was nun manuell einstellbar ist). SM 25.12.
  • Wertänderung mit Pfeiltasten bei "Time" funktioniert nicht immer Erledigt mit 4.5.1. Getestet und bestätigt, SM.
  • Absturz bei Aufzeichnung von SER-Files, wenn die Metadaten-Einträge länger als 40 Zeichen sind / KLB 18.12. / Erledigt mit 4.5.1 / Getestet und bestätigt. SM 25.12.
  • Nun ist das rote Fadenkreuz bei der 50% Einstellung viel zu schwach und kaum mehr zu erkennen. Es scheint, dass die Strichdicke nun ebenfalls skaliert wird. Dies sollte nicht sein und die Strichdicke des Fadenkreuzes sollte bei allen Zoomfaktoren gleich sein. KLB/SM 21.12. Erledigt mit 4.5.3 / Getestet und bestätigt, SM.
  • v20190721 lässt sich im Gegensatz zu v20190529 unter Windows 7 nicht starten. Gemeldet von Mike Kretlow mit Screenshots, 15.9.19. Erledigt.
  • Es werden einige weitere Verbindungsprobleme unter Win7 gemeldet. Bisher sind Tests aber schwierig, da wir kaum solche Maschinen im Einsatz haben. SM 30.12. Gelöst mit 4.7.0
  • Manchmal ist nach einiger Zeit das Bild verschwunden, Prg-Neustart und USB aus/an helfen nicht. Fehlermeldung: Failed to connect to camera - Couldn't access topology access. Nur ein PC-Reboot half. KLB 21.12. / Bei mir "friert" die Anzeige regelmässig auch ein (vermutlich das selbe Problem). Ich kann es nicht eindeutig reproduzieren, aber meist tritt dies auf, wenn ich die max. Auflösung wähle, etwas an der Fenstergrösse ändere (unter Aspect fit) und dann in ein anderes Programm (z.B. für ne e-mail) wechsle und dort einige Sekunden verbleibe. Wenn ich ins Tool zurückwechsle ist der Bildschirm wieder eingefroren. Meist kann dies mit dem umschalten auf eine andere Auflösung wieder aktiviert werden, doch wenn dies kurz vor oder während einer Sternbedeckung passiert, dann wäre das natürlich sehr schlecht. Ursache ist unklar. SM 25.12. Nach einigen Tests ist dieses Problem vermutlich auf die Qualität des Kabels zurückzuführen. Ein neues schaffte Abhilfe. AS schreibt: "Zwischenzeitlich konnte ich an einem zweiten PC mit einem anderen USB-Kabel (Goobay USB3 A-C 2m von Digitec) den Effekt vom „Einfrieren“ reproduzieren und den Effekt durch Anpassung der USB-Signalkonfiguration (stärkerer Signalpegel von 1270mVpp statt 900mVpp, höhere „Pre-Emphasis“, kein spread-spectrum clocking) etwas verringern. Das Firmware-File heisst DVTI_Firmware_0.4.22_nossc_1v27_deemph1f.dat.zip und ist im Intern-Verzeichnis. Im DVTI-Tool werde ich die Verarbeitung der Frames in einen zweiten Thread auslagern und um einem Buffer erweitern, dann sollten Vordergrundaktivitäten weniger Einfluss darauf haben. Das ist allerdings eine grössere Anpassung". AS/SM 26.12. / Automatischer Neustart des Streamings bei Freeze mit 0.x.23 + 4.5.3
  • Probleme mit dem Firmware-Update auf 0.3.21. Der Firmware-Update war nicht mit dem Tool2, sondern nur mit dem Tool1 möglich. Tool2 produzierte während dem Update bei etwa 60% einen permanenten Absturz und die Software startete sich neu, obwohl die Firmware unvollständig eingespielt war. Vorläufig wird empfohlen, nur Tool1 für Firmwareupdates zu verwenden, das sich hier sehr robust zeigt. SM 25.12. Sollte mit 4.7.3 gelöst sein. Es traten inzwischen keine weiteren Probleme mehr auf. Nachtrag von AS zur zukünftigen Entwicklung in diesem Bereich: Zukünftig (ab 0.3.x / 4.7.3) wird die Firmware nicht mehr überschrieben, sondern (das Flash ist dazu gross genug) in einen separaten Bereich im Flash geschrieben. Stürzt während diesem Prozess das Tool ab oder zieht man die Kamera aus, dann passiert nichts, da die aktive Firmware nicht überschrieben wurde. Ganz am Ende des Prozesses schickt das Tool zukünftig ein neues Kommando, „Aktiviere Firmware“, an die Kamera. Die Kamera kopiert dann intern die empfangene Firmware in den „aktiven“ Bereich. Dazu wird das Kontroll-Tool aber nicht mehr involviert, sondern der Vorgang läuft autonom in der Kamera ab. Am Ende startet die Kamera neu. Das Einzige, was mit der neuen Methode noch schiefgehen kann: Wenn während dem Umkopieren der Firmware der Strom unterbrochen wird, dann kann die Kamera nicht mehr booten und muss mit dem Cypress-Tool neu aufgesetzt werden. Dies kann erst mit dem „Bootloader“-Ansatz behoben werden, wo ein Bootloader mit Recovery-Funktion nie überschrieben wird und die eigentliche Firmware lädt.
  • Anwendung des Flats funktioniert nicht: Im Gegensatz zum Dark ist die Flat-Funktion wirkunslos. KLB 21.12. Ich kann das Fehlverhalten bestätigen. Flats können aufgezeichnet werden, zeigen bei der Anwendung aber keine Wirkung. SM 25.12. Sollte mit 4.6.1 gelöst sein -> testen.
  • Die neue Funktion "Fixed pattern noise reduction" funktioniert nur in der höchsten Auflösung (gestet mit V4.6.2 und Prototyp 2b). Bei kleineren Auflösungen wird ein durchgehend schwarzes Bild angezeigt. SM 2.1.20. Erledigt mit 4.7.2 und horizontale "Schatten" bei hellen Sternen korrigiert.
  • Das Problem mit dem invertierten Time Stamp wurde mit der Firmware 0.4.28 gelöst.
  • Eingabe eigener Prozent-Werte bei Preview-Zoom hat keinen Effekt / KLB 18.12. / Erledigt mit 4.5.1. Bei "Aspect scale" kann neu zwar die Bildgrösse manuell eingestellt werden. Allerdings muss man löschen und % mitgeben, ein überschreiben ist nicht möglich. Änderung: Übernahme der Werte mit % oder Enter. KLB/SM 21.12. [Jira Ticket: CAM-18]
  • Aufnahme eines Darks: Wenn man kurz vor der Aufzeichnung des Darks <Enter> zur Bestätigung drückt (was irrtümlich "Abbrechen" anstatt "Start" bedeutet), dann wird die Bildanzeige unterbrochen (Programmabsturz?) und kann nur noch durch einen Neustart des Tools wiederhergestellt werden. SM 25.12. / gelöst mit 4.6.0 / Programmabsturz ist korrigiert, aber der Default ist immer noch "Abbrechen" anstatt "Start", d.h. mit <Enter> wird abgebrochen anstatt gestartet. SM 30.12. [Jira Ticket: CAM-20]
  • Wenn man ein Dark anwendet, das mit einer anderen Auflösung aufgenommen wurde, dann stürzt die Software sogleich ab, anstatt den Fehler abzufangen (z.B. entsprechende Fehlermeldung anzeigen). SM 2.1.20 [Jira Ticket: CAM-21]
  • Bei der Framerate des IMX174 erscheint im Tool eine Warnung (Subframe exposure) ab 45 FPS anstatt bei 30 FPS. Dies ist ein Bug und stammt noch vom AR0130. Hinweis von Gerhard Dangl, 13.9.19 und 12.1.20 während Tests mit v2b. [Jira Ticket: CAM-23]
  • Das gesetzte Häckchen bei "Clip on Overflow" zeigt in der höchsten Auflösung 1280x960 keine Wirkung, bei allen anderen funktioniert dies hingegen. Getestet wurde mit der v1 und v2a. Gemeldet von KLB 25.1.20 und bestätigt von SM. In der Regel wird empfohlen, dies immer auszuschalten, da diese Funktion nur für spezielle Tests und nicht für Sternbedeckungen verwendet werden sollte. [Jira Ticket: CAM-26]
  • Fixed pattern noise reduction deaktiviert. CAM-27, released with 4.8.4
  • Falsche Datum/Zeit-Angaben im ADV ohne GPS-Sync. CAM-38, released with 4.8.4
  • Overlay "none" funktioniert nicht mehr. CAM-40, released with 4.8.4
  • USB2 Warnung bei einer stabilen USB3 Verbindung. CAM-37, released with 4.8.4
  • ADU-Anzeige unter dem Cursor immer 16 Bit. CAM-28, released with 4.8.5
  • Ungenauerer Zeitstempel bei Belichtungszeiten >1s. CAM-36, released with 4.8.5
  • Datenübermittlung vom OccultWatcher Plugin (\/). CAM-55, released with 4.8.5
  • ADV ohne ROI ist schwarz. CAM-58, released with 4.8.5
  • Bei ADV-Aufnahme Belichtungszeit 0 falsch. CAM-59, released with 4.8.5
  • Bei ADV-Aufnahme Satelliten-Infos falsch. CAM-61, released with 4.8.5
  • Visueller Zeitstempel weicht von digitalem um 0 oder 1 ms ab. CAM-62, released with 4.8.5


Beantwortete Fragen

  • Cut/Copy/Paste (Auswahl/Zwischenablage): Diese drei Icons unterhalb File und Edit sind ausgegraut. Wofür ist das vorgesehen? KLB 21.12. Momentan haben diese keine Funktion. AS 26.12.
  • Frage zum Aufbau des aktuellen (visuellen) Zeitstempels: +0000 (dropped Frames?), 01200 und +0 nach dem Gain (Funktion?). KLB 21.12. Das +0000 gibt die Zeit seit der letzten 1PPS-Synchronisierung in Sekunden an und sollte immer 0 oder 1 sein, wenn die Synchronisierung sauber läuft. + bedeutet, dass das GPS-Modul aktiv ist, - dass es inaktiv ist. Wir hatten in einer früheren Firmware-Version eine Logik drin, dass das GPS-Modul nach einer Weile schlafengelegt wurde und periodisch aufgeweckt wurde, um wieder die 1PPS-Synchronisierung zu erneuern, das stammt noch von damals. Die Zahlen hinter dem Gain (z.B. 0984 +0) sind der berechnete Black Level sowie Shifting des Ausgangssignals. Im alten Tool insbesondere für die Verwendung mit SharpCap gab es die Möglichkeit, einen Black Level einzugeben, um den 8-bit-Bereich besser auszunutzen. Das Shifting diente ebenfalls dazu - wenn z.B. der Sensor mit 10 bit aufnimmt, werden per default die höherwertigen 8 bit an Sharpcap geschickt. Bei schwachen Sternen war es hilfreich, den Shift auf 1 oder 2 zu stellen und die unteren Bits zu übertragen statt die oberen. Mit dem „alten“ VTI-Tool lassen sich die Parameter anpassen, um die Aufzeichnung für SharpCap zu optimieren, fürs DVTI-Tool braucht es das aber nicht. AS 26.12.
  • Beim USB-C Stecker muss das Schildchen oben liegen, gegenüber dem Aufkleber, denn nur so hat man das erforderliche USB 3.0. Andernfalls erscheint USB 2 (Camera Info > USB status: USB n.n). Ich dachte, der USB-C Stecker sei symmetrisch. KLB 21.12. / Das sollte eigentlich nicht sein, bei USB-C ist es egal, auf welche Seite eingesteckt wird. Tritt das Problem immer gleich auf? Allenfalls mit einem anderen USB-C Kabel ausprobieren? SM 24.12. Die USB3-Verbindung überträgt die Daten mit 5Gbit/s. Die Prototyp-Platinen sind handgelötet und nicht impedanzkontrolliert, die Leiterbahnbreiten wurden nur „rechnerisch“ auf die korrekte Impedanz angepasst und in den Leitungen sitzt noch ein Mux für USB-C sowie Suppressor-Dioden für den ESD-Schutz. Deshalb ist die USB-Verbindung bei den Prototypen nicht perfekt und ist wohl auch unterschiedlich für die beiden USB-C-Lanes. Je nachdem, wieviel „Reserve“ das Kabel und der USB-Port am Rechner hat, klappt es mehr oder weniger zuverlässig. Bei den Kabeln gibt es leider auch grosse Qualitätsunterschiede. Für die nächste Hardware-Version sind in dem Bereich ein paar Verbesserungen vorgesehen. AS 26.12.
  • Fehlermeldung: Failed to connect to camera - Couldn't access topology access. KLB. Das sind sehr wahrscheinlich Probleme mit der USB-Verbindung, siehe oben. AS 26.12.
  • Am USB-C Stecker gibt es eine fühlbare elektrische Entladung die sich nach einiger Zeit erneut aufbaut. (a) Nicht richtig reproduzierbar. (b) Ob das der Kamera schadet? Mein PC ist erdfrei (Flachstecker). Stecker umdrehen ändert nichts. KLB 21.12. Die Entladung kommt sehr wahrscheinlich dadurch zustande, dass der PC nicht geerdet ist (z.B. nur 2-poliger Netzstecker statt 3-poliger), siehe https://www.dehner.net/faq-produktinformation/beruehrstrom. Die Kamera merkt nichts davon, weil der Schirm des USB-Kabels elektrisch nirgends mit der Kamera verbunden ist. Sobald wir ein Metallgehäuse haben, wird der Schirm dort drauf gehen. AS 26.12.
  • Das Histogramm funktioniert bei angehaltenem Streaming nicht mehr? KLB 21.12. Streaming bedeutet nur, dass Daten der Kamera übertragen und angezeigt werden. Daher ist es folgerichtig, dass bei angehaltenem Streaming weder das Bild noch das Histogram weiterhin aktualisiert wird. SM 24.12.
  • Was ist der Unterschied im Preview von Overlay "none" zu "dark"? Beides sieht ziemlich gleich aus. / Das Overlay "dark" wird verwendet um ein Dunkelbild oder Flat aufzunehmen, wobei der Bereich des Zeitstempels mit einem komplett schwarzen Balken eingefärbt wird, damit der Zeitstempel später durch die Kalibration nicht mitkorrigiert und unleserlich wird. Beim Overlay "none" wird bei einer Aufzeichnung tatsächlich auf der ganzen Sensorfläche aufgezeichnet und es verbleibt unten kein schwarzer Balken. Der Grund warum dieser Eindruck im Preview trotzdem entsteht ist der, dass die Einstellungen im Histogram nur auf den oberen Bereich (ohne Zeitstempelbalken) Anwendung finden und der Bereich des Zeitstempels für das Preview unbearbeitet, also eher dunkel, bleibt.