Taktiker

Skyla Lyma
 

Und wieder einmal ein Copo.


Diesmal von Yvonne, Matze und mir.

Kinder, es hat wie immer spaß gemacht. Schade das es aus is!

LLAP

Sky



<RPG>



Zeit: MD 1.0844

Ort: USS Odyssey, Bereitschaftsraum


<Quote>

Mara setzte sich ungläubig auf. Mit dieser Reaktion hatte sie nicht gerechnet.


"Von mir?"


"Präzise. Wie du mitbekommen hast fehlt uns gerade im großen Stil besonders eine Sache: Zeit. In Anbetracht dieser Tatsache kann es sicher nicht schaden wenn du dem Taktikteam beitrittst. Deine Erfahrung spricht für sich. Sechs Augen sehen mehr als vier.", führte die Kommandantin zuende aus. Amun musterte erst Mara und dann Fiona. Die Schottin schaute ihn an. Sofort hatte Amun wieder das Gefühl nackt zu sein. Fionas Gabe ihn zu durchschauen war einmalig, auch wenn er sich manchmal nicht sicher war ob er sich diese Fähigkeit nur einbildete.

</quote>


Manchmal zweifelte Mara an Skys geistigen Fähigkeiten. Sie war Kunsthistorikerin, nicht einmal Militärhistorikerin, keine verdammte Taktikerin! Und nur weil sie den einen oder anderen Admiral als persönlichen Freund kannte, oder die Windeln gewechselt bekommen hatte machte sie das nicht zu jemandem, der Flotten und Schiffe durchs All bewegen konnte. Oder sollte sie versuchen Naief oder Olivier zu erreichen? Sie verwarf den Gedanken so schnell wie er gekommen war. 


Ihr Blick suchte den von Fiona: “Setzen wir uns sofort zusammen?” 

Die CSO nickte, während Mara Amun fragend ansah. “Ensign?”

“Ja, treffen wir uns gleich in der taktischen Abteilung.”


“Ich hätte die Stellarkartographie vorgeschlagen oder am liebsten gleich CAT, aber Taktik ist mir auch recht.” stimmte Mara zu


“Solange ich vorher mehr Espresso bekomme..” murmelte sie dann kaum hörbar und sah sehnsüchtig zu Skys Kaffeemaschine, die baugleich zu ihrer war. Sie war ja auch ein Geschenk von ihr gewesen.


“Ich brauche mehr Koffein. Geht ihr vor? Soll ich dir einen mitbringen?”

Fiona, die Maras schlechten Allgemeinzustand auch schon bemerkt hatte nickte und lächelte.

“Wenn du den Kampf gegen Sky überlebst.... Aber laß sie am Leben! Wir brauchen sie noch.” 

“Keine Sorge. Um Sky zu töten braucht es mehr als meinen Drang nach Espresso.”


Während die Anderen gingen stand Mara auf und steuerte Skys Espressomaschine an.

Als schließlich der letzte gegangen war meinte Sky zu der bereits vor der Maschine stehenden Mara trocken:

“Was kann ich dir noch anbieten, außer einem Kaffee?” 

Maras Reaktion war ein “Mhmm.” 


Erst als sich der Duft von frisch gebrautem Espresso im Raum ausbreitete und Mara beginnen konnte Sky und Fiona auch noch eine Tasse zuzubereiten, drehte die sich um.

“Weißt du,” meinte sie dabei nachdenklich, “als Nirrod gesagt hat, der Mainframe ist in ein paar Stunden im Arsch.... Hat irgendwer die Rechner der Shuttles überprüft? Und dann hätten wir da noch zwei Kampfschiffe im Hangar.”

Sky nahm einen Schluck ihres gerade gereichten Espressos. “Du meinst wir sollten eine Art Distributed Network aufbauen?”

“Es könnte die Rechenlast senken.” Mit einem vielsagenden Blick auf ein Bild von Chrysla an der Wand meinte sie dann.

“Und wir haben zwei LAUs an Bord. Für taktische Berechnungen ist zumindest Chryslas Bordrechner ideal, dafür ist er ausgelegt.”

“Und was ist mit CAT?” 

Mara begann herumzuhippeln und drehte ihre schwarze CAT-Tasse nervös hin und her.

Sky beobachtete das Verhalten ihrer ehemaligen besten Feindin fasziniert. 

Da wurde gerade ein sehr wunder Punkt angesprochen.


“CAT... Ja, CAT ist so eine Sache. Dir ist doch sicher klar, das Ich CAT verändert habe. Im Gegensatz zu dir und deiner Chrysla.”

Sky schwieg erwartungsvoll. Würde Mara etwa...???

“Es ist so,” druckste die Rothaarige herum, “ich habe CATs Computer sehr stark upgegradet. Eigentlich quasi einen völlig neuen eingebaut. Einen der einem viel größeren Schiff auch gut zu Gesicht stehen würde....”

“Und du denkst, das wüßte ich nicht?”

“Jaaaaaa...?”, lag eindeutiges fischen nach Aufklärung in der Antwort.

“Mara, du bekommst einmal in der Woche ein riesiges quantenverschlüßeltes Datenpaket, du hast im Hangar der Atlantis stehend den Computer der Herold of Free Enterprise gelesen wie ein Buch.... Denkst du wirklich, mir fällt da nicht auf, das CATs Computer etwas... nennen wir es Leistungsstärker ist? Das Chrsylas Rechner alleine für deine Datenmenge Minuten brauchen würde? Oder was für Technik nötig war, die Herold zu Kontrollieren? Jeder, der 1 und 1 zusammenzählen kann, sollte sich darüber im klaren seien das gerade du an den Systemen deines Schiffes herumbastelst.”

Es war keine große Menschenkenntnis nötig, um zu sehen das Mara ein Stein vom Herzen fiel. 

Wobei Sky sich im Grund der Erleichterung irrte. Mara war nicht froh darüber, das für Sky die News über den “etwas” besseren Bordcomputer von CAT nicht neu war, sondern das sie nicht zugeben mußte, wie viel besser der war. 










Zeit: MD 1.0901

Ort: USS Odyssey, Deck 12, Taktikzentrale


Als Mara die Taktikzentrale betrat spürte sie sofort die seltsame Atmosphäre in dem Raum. Sie sah fragend zu Fiona die jedoch den Blick nicht bemerkte oder - was wahrscheinlicher war - ignorierte und stattdessen die Espressotasse von Mara in Empfang nahm.


Fiona und Amun hatten kein Wort gewechselt in der Zeit in der Mara sich mit Sky unterhalten hatte aber es war deutlich zu spüren das irgendwas nicht stimmte.

Die Sylenerin tat es mit einem gedanklichen Schulterzucken ab und sah auffordernd zu Amun.


“Ich wußte nicht einmal, ob sie überhaupt Kaffee trinken, daher..... “ Sie lächelte entschuldigend.

“Mit was fangen wir an?” fragte Mara ihn auch wenn Fiona im Rang über ihm stand, er war der TAK und das hier war sein Hoheitsgebiet.


Fiona selbst nippte an dem Espresso und schloss genüsslich die Augen. Zum einen kam sie so nicht in die Verlegenheit ebenfalls zu Amun zu sehen und zum anderen war der Espresso einfach verdammt gut.


Amun frage sich nicht zum ersten Mal warum ihm noch kein Espresso angeboten worden war. Gut, Mara hatte gesagt, sie wusste nicht ob er Kaffee trank, aber trotzdem schien das Teilen von Espresso aus einer “der” Espressomaschinen so eine Art Ritual nur für Mitglieder zu sein. Er schob den Gedanken für später auf die Seite und warf einen kurzen Blick auf sein Padd mit den aktuellen Daten. Die Lage mit den Klingonen erforderte von allen absolute Aufmerksamkeit. Er spürte wie Maras Blick schnell zwischen Fiona und ihm hin und her wechselte. Seine Augen wanderten wie selbstverständlich zu Fiona und in diesem Moment wurde ihm etwas klar. 


“Ich glaub wir brauchen zuerst ein bisschen Hintergrundwissen. Kannst du damit beginnen alle unsere bisherigen Datensätze über den nun klassifizierten Double Tab Angriff mit allen bisherigen bekannten Klingonischen Manövern abzugleichen?”, sagte Amun an Mara gewand. Er hatte irgendwo in den Tiefen des Ozeans damit begonnen die Sylenerin zu Duzen. Wer gemeinsam ein Schiff aus dem Morast des Meeres befreit ist zwangsläufig schnell bei Du. Hinzu kam das dieses Schiff nicht irgendein Schiff war. Selbst wenn Mara Jade eine Fremde gewesen wäre so blieb es doch nicht verborgen wie wichtig ihr das sylenische Kampfschiff war. 


Mara hob die Augenbraue. Offensichtlich konnte sie sich etwa anderthalb Millionen schönere Dinge vorstellen als den Computer mit taktischen Abfragen zu quälen, aber da Amun sich im Anschluss an seinen Satz schnur stracks vor Fiona gestellt hatte war sie stumm geblieben und hatte die Aufgabe in Empfang genommen. Freilich nicht ohne den Kopf in die Richtung der Beiden Offiziere zu drehen. 


“Kann ich kurz mit dir reden?”, sagte Amun leise und zwang sich der Schottin in die Augen zu sehen. Fiona versuchte weder Amun noch Mara, noch irgendeinen Anderen anzusehen, aber sie nickte. Sie glaubte zu wissen um was es ging. 


Gemeinsam traten sie aus dem Zentrum des Raums hinaus an eine der hinteren Wandkonsolen, die etwas im Dunkeln lagen. Durch die Energiesparmaßnahmen waren nur die allernötigsten Monitore in Betrieb. In dieser deutlich privateren Atmosphäre rutsche Amun das Herz sofort in die Hose. Er trat von einem Bein aufs andere während er bewusst knapp an Fiona vorbei sah.


“Hör zu….egal was auf dem Rückweg passiert ist, lass uns das hier einfach ohne Ironie und Zynik über die Bühne bringen ok? Die Situation ist so schon schwer genug.”, das erste Mal blicke er ihr wieder in die Augen. 


Fiona schluckte bei seinem Blick aus den braunen Augen, das leichte kribbeln das sie in letzter Zeit in Amuns Gegenwart überkam war ihr nur allzu vertraut und doch gab es etwas in ihr das sich noch scheute den nächsten Schritt zu tun. Sie mochte diesen Acamarianer mehr als sie im Moment bereit war sich einzugestehen und das ihn die Sache mit der Echse derart mit nahm machte es nicht besser. 


Zumindest ging sie immer noch davon aus das es bei der ganzen Sache hier um die Echse ging. Sie konnte ja nicht ahnen das Amun völlig andere Gedanken zu der kleinen Szene an Bord vom CAT hatte.


“Sure.” brachte sie hervor mit deutlich gefärbtem schottischen Akzent. “Dann sollten wir wohl besser an die Arbeit gehen?” platze es dann raus was Amun innerlich zusammenzucken ließ. Das war irgendwie nicht die Reaktion die er erwartet oder gar erhofft hatte. Fast augenblicklich wurde sein Gesichtsausdruck verschlossen und er wandte sich ab während Fiona sich auf die Unterlippe biss. Ihr Mund war wieder einmal schnell als ihr Kopf gewesen.


Einem plötzlichen Impuls folgend griff sie nach Amuns Ellbogen während er ihr bereits den Rücken zuwandte.


“Lass uns das später bei einem Essen klären, okay? Nicht jetzt. Jetzt ist wichtig das wir den Kopf bei der Arbeit haben.” meinte sie dann während Amun in der Bewegung erstarrte. Er wollte nichts klären, für ihn war alles klar. Fiona empfand nicht das gleiche für ihn wie er für sie. Damit würde er irgendwie klar kommen müssen. 


“Sure.” wiederholte er das gleiche Wort das sie kurz zuvor ausgesprochen hatte und zog an seinem Arm damit sie ihn los ließ. 


Während die Beiden ihr Tete-a-tete hatten suchte Mara sich einen Platz der ihr nicht nur Zugriff auf den Computer bot, sondern sie auch sah was die Beiden trieben. 

Dabei überlegte sie wer hier der Ranghöchste war? Amun als Hausherr? Fiona? Oder gar sie? Was war sie jetzt... Senior Grade? Aber sicher mit längerer Zeit im Rang. 

Sie fluchte und hoffte, daß das keinem auffiel.

Statt dessen rief sie die bekannten Informationen auf und begann, ein Programm zu schreiben, das alle Daten integrierte und in die entsprechenden Programme fütterte damit diese basierend auf den taktischen Grundlagen eine Simulation entwickeln konnten.


So wie alle an Bord ging auch Mara davon aus, das der erbeutete Angriffsplan echt war, sie war nur am überlegen, ob man anstelle zu versuchen das System so lange wie möglich zu halten nicht versuchen sollte, die Klingonen da zu treffen, wo sie es nicht erwarteten . An ihrem Sammelpunkt zum Beispiel..

Im Zuge dessen könnte man sie vielleicht dazu verleiten, die angreifenden Schiffe zu verfolgen und hier im System einen Hinterhalt aufbauen? 

Wenn man sie in das Minenfeld locken könnte oder in die Nähe des Asteroiden auf dem die Shite - oder wie auch immer der Dampfer hieß - versteckt war? 

Sie würde das mit den Anderen besprechen müssen.


“Wo stehen wir?” fragte Amun Mara während Fiona wie ein begossener Pudel hinterher tappte. Zu gern hätte Mara gewußt was die beiden zu bereden hatten. Aber noch während Fiona sich zu den beiden gesellte schien ein Ruck durch die Schottin zu gehen und sie griff zu ihrem PADD. 


“Ich hab hier noch ein paar Infos die mein Team dem klingonischen Computer entlocken konnte. Vielleicht können wir damit den Standort der klingonischen Angriffsflotte extrapolieren.” meinte sie dann und gab das PADD an Mara weiter die sofort den Computer damit fütterte.


“Das wäre gut, ich hab da nämlich auch einen Vorschlag zu machen.” gab diese zurück und erklärte knapp ihren Plan den beiden während der Computer die Daten ab glich. 


Sowohl Amun als auch Fiona fanden die Idee grundsätzlich gut. 


“Welche Einheiten hätten wir den zur Verfügung für so ein Manöver?” fragte Fiona nachdenklich. “Alles an Jägern das zur Zeit des Sonnensturms draussen war fällt aus. Da suchen wir immer noch nach Vermissten.” fügte die Schottin hinzu während ihre Gedanken kurz zu Nova gingen. 


“Die Korolev hat aktuell die besten Daten.”, lies der Acamarianer vernehmen. Er hatte sein Padd gezückt und begonnen fleißig die technischen Daten der Flotte anzufordern. 


“Captain Chekov hat seinem technischen Bericht hinzugefügt das sein Chefingenieur glaubt das sich das Schiff zur Zeit des Sonnensturms im Windschatten der Odyssey befunden haben muss, weshalb es von der Bestrahlung und damit verbundenen Kontaminierung weitestgehend verschont wurde. Das Schiff steht also für einen Spezialauftrag zur Verfügung.”


“Müsste hinhauen.”, bestätigte Mara nachdem sie kurz die Leistung des Mainframes der Korolev überprüft hatte. 


“Ich übermittel die Infos an das Schiff.”, rief Fiona zu den Beiden hinüber. Sie stand bereits an einer der aktiven Wandkonsolen. Mara musste kurz lächeln. Egal was die Beiden besprochen hatten, sie hatten ihr Problem wohl einstweilen überwunden. In diesem Moment fiel ihr etwas ein.


“Eine Absprache vor Ort wird trotzdem nötig sein.”, dachte sie laut nach. Amun warf Fiona einen kurzen Blick zu.


“Bleibt ihr hier, ich werd mich auf die Korelev begeben. Dort kann ich auf eure Daten aktiver und schneller reagieren.”, sagte sie und setzte ein möglichst grüblerisches Gesicht auf. Alles war besser als hier öde taktische Simulationen zu erstellen.


Fiona und Amun sahen sich erneut an. Dann nickte Fiona. “Macht durchaus Sinn.”, murmelte die CSO.


Mara atmete innerlich auf und legte das Padd vor ihr zur Seite.


“Super! Ihr wisst ja wo ihr mich findet!” 


Fiona sah Mara kopfschüttelnd an. Auch wenn Mara keine ausgebildete TAK im eigentlichen Sinn war so hatte die Sylenerin ein Gespür dafür welche Taktik man wann anwenden sollte. Auch wenn sie es selbst abstreiten würde. 


"Ein Problem bleibt allerdings." murmelte die Schottin leise während ihr Blick über die Daten flog. 


"Hm?" brummte Amun nur. Er dachte mehr darüber nach wie man den Plan der Commodore präsentieren sollte. Immerhin musste sie das abschließende GO erteilen. 


"Die Klingonen sind nicht dumm. Selbst wenn wir den Standort herausfinden werden ihre Schiffe getarnt sein und wie sollen wir dann sicher sein das sie wirklich da sind wo wir sie vermuten? Einfach ins Blaue ballern?" fragte Fiona dann und traf damit genau den wunden Punkt des Planes. 


“Aber warum sollten sie getarnt sein? Es ist ein Sammelpunkt. Ein kleines Raumgitter, viele Schiffe auf engen Raum. Wäre es da nicht logisch anzunehmen, die Schiffe sind nicht getarnt, damit es nicht zu Unfällen kommt? Soweit ich weiß, ist es auch Klingonen nicht möglich getarnte Schiffe zu orten.”


Fiona schien nicht überzeugt. Vielleicht lag es daran das sie wusste das die Lymaxianer gemeinsame Sache mit den Klingonen machten oder vielleicht war es einfach nur das typische Mißtrauen von Sicherheitsoffizieren. 


“Wenn sie nicht getarnt sind erhöht das aber auch die Gefahr das sie zufällig entdeckt werden. Wir sind im Krieg und fliegen genau so Patrouillen wie die Klingonen, ich würde dieses Risiko an deren Stelle nicht eingehen. Vor allem wenn sie da schon einige Tage rumliegen und auf den geeigneten Zeitpunkt zum zuschlagen warten.” erklärte die Schottin hartnäckig. 


Mara, die schon am zusammenpacken ihrer wenigen Habseligkeiten war - viel hatte sie ja in die Taktikzentrale nicht mitgebracht, vom Espresso abgesehen - richtete sich auf und studierte das taktische Display. 

“Was eigentlich nur bedeutet, das wir vorher nachschauen müßen. Unerkannt. Oder?”

Amun nickte, während Fiona sie argwöhnisch ansah.

“Was haben wir, das nachschauen kann ohne soft entdeckt zu werden? Drohnen? Sonden?” “Der Bird of Prey, den de Moncoeurs Truppe bei Starbase 1212 erobert hat..”, warf Mara schnell ein. Die Idee war ihr spontan gekommen. Amun schnippte mit dem Finger und deutete auf Mara. Die Sylenerin war schnell. 



Zeit: MD 1.0939

Ort: USS Odyssey, Deck 1, Bereitschaftsraum der CO


“Sie schlagen also folgendes vor: Sie überprüfen die Hinweise einer zweiten Angriffsflotte auf ihre Echtheit und fliegen dafür mit dem eroberten Bird of Prey zu deren Rendezvous Punkt?”, fragte Skyla mit neutralen Stimme. Amun musste sich immer noch daran gewöhnen das er die Emotionen der Kommandantin nicht in ihrem Gesicht lesen konnte. “Exakt Ma’am.”, bestätigte Amun während er eine Verbeugung andeutete. 


“Bevor sie weiterfragen, die USS Korelev wird den BoP in sicherer Entfernung begleiten um die Crew notfalls evakuieren zu können. Lt. Jade wird als Verbindungsoffizierin auf der Korelev mitreisen. Lt. MacKenzie wird die Operation von der Odyssey aus leiten.”, schob der Acamarianer die weiteren Details des Plans nach.


Sky strich Gedankenverloren über Dingens. “Das reicht mir nicht Ensign.”

Sie tippte auf ihren Kommunikator. “Commodore Lyma an Ratana Tiru, Yvonne Renard und Cal Mannix. Finden sie sich bitte umgehend in meinen Bereitschaftsraum ein. Lyma Ende.”


Sie ließ die Hand von ihrem Haustier sinken und fixierte Amun, der sich ein bisschen gefesselt vorkam. “Trotz Absicherung ist die Gefahr für das Team an Bord des Bird of Preys zu hoch. Tiru wird mit einer kleinen Einheit auf dem BoP mitfliegen. Außerdem wird Mannix als psychologischer Berater an Bord der Korelev mitfliegen. Er hat in der Vergangenheit bewiesen das er sein Fach beherrscht und ein wenig Fronterfahrung wird ihm gut tun.”


Sky drehte sich um und fixierte Fiona, die direkt hinter Amun stand und es vermied auf Amuns Hals Tätowierungen zu sehen. Das sah schon gut aus…

“Außerdem wird Yvonne hier das Kommando für sie übernehmen Lieutnant MacKenzie.”, fügte Sky hinzu während Fionas Kinnlade nach unten klappte. Sie fühlte sich ertappt. Warum entzog ihr Sky die Sache?


“Wir müssen mit unseren Kräft etwas haushalten. Das Team um Ana und Ortrichk hat sie angefordert um am Plan für den Verbleib der H -Ia mitzuarbeiten. Ihre Erfahrung mit den Wurzeln von Carraya könnte hier nützlich sein.”, erklärte Skyla. Schnell fügte sie hinzu: “Ich ziehe sie also nicht von dieser Mission ab, aber da aktuell viel gleichzeitig passiert wäre mir wohler wenn Yvonne sie unterstützt.”


Fiona nickte bestätigend, auch wenn sie sich etwas über die Situation ärgerte. Amun warf ihr einen mitfühlenden Blick zu, was es zumindest ein klitzekleines bisschen besser machte. 


In diesem Moment öffnete sich die Tür und Yvonne, Cal und Ratana betraten den Raum. Kurz musste Sky schmunzeln, der Auftritt der drei Offiziere wirkte unfreiwillig wie die Show einer Superheldentruppe. Schnell fasste sie sich.


“Miss Tiru vortreten bitte.”


Ratana blickte ein wenig Verdattert von Amun zu Fiona. Ihr Rundumblick endete auf Cal, der sie aufmunternd anlächelte. Sie trat vor.


“Kraft meines Amtes und dem psychologischen Eignungstest von Lt. Cal Mannix ernenne ich sie hiermit zur stellvertretenden Leiterin des Marine Corps der USS Odyssey. Willkommen zurück Marine Captain.”, sagte die Sylenerin. Während ihre Stimme neutral klang, blitzen ihre Augen als sie die Orionerin fixierte. // Gut dich dabei zu haben, alte Freundin// dachte sie.


</RPG>


<SUM>


Zeit: MD 1.0844

Ort: USS Odyssey, Bereitschaftsraum


Man vereinbart sich in der Taktikzentrale zu treffen



Zeit: MD 1.0901

Ort: USS Odyssey, Deck 12, Taktikzentrale


Ein Plan wird entwickelt, denn von Fiona abgeschossen bis man sich darauf einigt, mit einem gekaperten BoP am klingonischen Sammelpunkt nachzuschauen


Zeit: MD 1.0939

Ort: USS Odyssey, Deck 1, Bereitschaftsraum der CO


Der Plan wir Sky vorgestellt und mit kleinen Änderungen von ihr genehmigt. Ratty wieder wieder in den aktiven Dienst übernommen


</SUM>





-- 
____________________________________
Some say the world will end in fire,
Some say in ice.
From what I’ve tasted of desire
I hold with those who favor fire.

But if it had to perish twice,
I think I know enough of hate
To say that for destruction ice
Is also great,
And would suffice.
____________________________________

Robert Frost: Fire and Ice

Join USS-Odyssey@groups.io to automatically receive all group messages.