Die Kaulquappe

Mortimer Bishop
 

Hallo zusammen!

Wie bereits angekündigt hier der Erstkontakt zwischen H -Ia und der Föderation in Gestalt von Ensign Emin!
Viel Vergnügen beim lesen :)

Die bisherigen H -Ia Posts:

Unbekannte Gezeiten: https://groups.io/g/USS-Odyssey/message/554

Ruf aus der Tiefe: https://groups.io/g/USS-Odyssey/message/570

Wo ist Emin?: https://groups.io/g/USS-Odyssey/message/581



<RPG>

Zeit: MD 0.0055
Ort: Über Carraya

Die allumfassende Stille war bedrückender als alles was vorher passiert war. Ruhig lag der Planet Carraya dort. Der Blick von oben täuschte normalerweise über den tatsächlichen Zustand des Planeten hinweg. Zu weit war das Land vom Orbit entfernt. Heute aber waren die Spuren des Sonnensturms immer noch deutlich sichtbar.

Der Ionosphären-Adler war zurück gekehrt. Beim Verlassen der Talon war der FLG der Odyssey abermals in die Gestalt des eisenbeschlagenen Vogels geschlüpft. Seine kurze Bewegungslosigkeit beim Verwandeln hatte gereicht um Fiona, Amun und Yvonne einen enormen Vorsprung zu geben.

Hilflos hatte er zusehen müssen wie die Anderen erst in der Schwärze des Alls verschwunden waren, bis sie dann unweigerlich von Carrayas Schwerkraft angezogen wurden. Aber da hatte er sie schon aus den Augen verloren.

Obwohl der Allasomorph über einen sehr gefestigten Charakter verfügte waren die folgende Stunde eine echt Herausforderung für ihn gewesen. Fest an die Gestalt des Adlers gekettet hatte er begonnen weite Bögen in den atmosphärischen Schichten des Planeten zu fliegen. Dabei versuchte er darauf zu achten die Position nicht zu verlassen. Immer wieder war er kurz davor gewesen sich einfach auf Carraya niedersinken zu lassen. Rein logisch betrachtet waren aber seine Chancen hier gefunden zu werden größer, das wusste er.

Auch wusste er das die Gestalt des Ionosphären-Adlers für die aktuellen Bedingungen gemacht waren. Das Eintreten in die Atomsphäre war nicht vorgesehen für diese Spezies.

Das Warten machte es nicht besser. Er musste sich immer wieder mit aller Macht die Beklemmung zu nehmen. Angst war jetzt das letzte Gefühl dem er sich hingeben sollte...

Die Zeit verging unglaublich zäh. Der FLG versuchte sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Er verwarf die Idee es zur Odyssey zu probieren. Er spürte das seine Flügel dafür nicht gemacht waren. Er konzentrierte sich auf seine Atmung.

Einatmen - Flügelschlag - Flügelschlag - Flügelschlag - Ausatmen - Wiederholen

Minuten vergingen, Stunden vielleicht. Irgendwann verschwand die Angst.

Ein kleiner Gegenstand am Rand seines Blickfelds erregte Emins Aufmerksamkeit. Was schwebte dort? Er musste seinen Kurs anpassen um das Objekt genauer zu betrachten. Als er erkannte was dort schwebte war die Angst schlagartig zurück. Konnte das dort wirklich ein Fisch sein?

Das Tier hatte nicht direkt Ähnlichkeit mit einem irdischen Fisch, das Äußere kam am ehesten einer gräulichen, faustgroßen Kaulquappe gleich. Was in aller Welt? Letztlich siegte aber Emins Forscherdrang und der FLG flog näher an das Objekt heran. Als er noch etwa 20 Flügelschläge von dem Objekt entfernt war passierte es: Der Fisch drehte sich in seine Richtung!

// Artemus ist vorsichtig. Artemus ist vorsichtig. Artemus ist vorsichtig // schwabbte der Gedanke einer Stimme in Emins Richtung. Die Stimme erinnerte an einen irdischen Jungen im Vorschulalter. Sofort schränkte der Pilot der Odyssey seine Bewegung ein und verharrte regungslos. Der Fisch schien ihn zu beobachten. Schlagartig wurde Emin bewusst das dieser Moment womöglich der erste Kontakt mit einer fremden Spezies war. Die Art und Weise des Sprechens deutete definitiv intelligentes Leben an. Ihm gingen tausend Fragen gleichzeitig durch den Kopf.

//Artemus ist nicht blind. //klang die neue Gedankenstimme schon fast vorwurfsvoll. Der Fisch hatte sein Erstarren anscheint bemerkt. Emin fühlte sich etwas ertappt. Während er versuchte diese besondere Begegnung zu verarbeiten hatte sich die Kaulquappe ganz umgedreht. Die großen blauen Augen musterten Emin.

// Artemus ist nicht sicher. Artemus wundert sich.// ließ ihn das Ding an seinen Gedanken teilhaben.

// Ehm.. ich bin Emin// versuchte es der FLG. Sich das ganze Gespräch nur vorzustellen war schon schwierig genug. Er wollte lieber nicht darüber nachzudenken wie es möglich war das sie sich verständigen konnten. Es fühlte sich natürlich an, das konnte er sagen. Die gedanklichen Sätze schienen universal zu sein.

//Artemus weiß nicht was Emin ist. Artemus glaubt ein Emin ist komisch// antwortete das fremde Wesen in einem Schwall an Gefühlen.

Die nächste Stunde verbrachte der FLG der Odyssey die Situation erklären. Er hatte sich dazu entschieden dem Wesen so gut es ging die Wahrheit zu sagen. Wenigstens über seine Auftauchen. Im Gegenzug stellten sich ebenfalls eine ganze Wagenladung an Fragen. Wie kam das Wesen hier hin? Genau in einer solchen Situation? Wo kam es her? Wie stand es zu Föderation? War es... gefährlich?

Bei der letzten Frage war sich Emin recht schneller sicher. Von der Kaulquappe ging keinerlei Gefahr aus, zumindest keine offensichtliche. Vorsichtig fragte er weiter.

//Und woher kommst du Artemus?//

//Artemus findet Emin lustig. Artemus überlegt was Emin meint. //

//Ich meine, wo warst du vorher?//

//Artemus war im großen Ozean, kurz vor dem Feuer. Artemus wurde hergeschickt//

Emin horchte auf. Das machte zwar überhaupt keinen Sinn aber...

//Du wurdest hergeschickt?//

//Artemus wurde hergeschickt// bestätigte die Kaulquappe und machte dabei ein wichtiges Gesicht.

//Warum wurdest du geschickt?//

//Artemus weiß nicht wohin.// sagte die Kaulquappe mit den blauen Augen. Er wirkte ein wenig betrübt dabei.


Zeit: MD 0.0340
Ort: Über Carraya

<QUOTE>
//Hallo! Hörst du uns?//

Der Luftjäger wurde vor ihren Augen immer größer, jetzt hatte er sie auch gesehen. Ar spürte Unbehagen und Angst. Sie hatten den Jäger fast erreicht als plötzlich etwas seltsames passierte.

Vor ihren Augen begann sich die Gestalt des Jägers zu verändern! Ar traute seinen Augen kaum als plötzlich ein zweiter Wal neben ihnen lag! Der Jäger hatte sich verwandelt. In Dhars Gedanken stand ein einziges riesiges Fragezeichen als er Ensign Emin, in Gestalt eines Raumwals, entgegen schwomm.

//EIN ZAUBERWAL!//
</QUOTE>

Zum zweiten Mal an diesem Tag war sich Emin nicht sicher ob die Stratosphäre Carrayas ihm wirklich gut tat. Erst die interstellare Kaulquappe mit dem Selbstverständnis eines Kinderlied-Helds und nun das.

Der Raumwal kam in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit auf den Piloten zu. Dieses Wesen sah um ein vielfaches gefährlicher aus als seine erste Bekanntschaft. Es ähnelte äußerlich entfernt einem Blauwal der Erde. Nur war diese Spezies um ein vielfaches größer, schwerer und vor allem schneller. Je näher der vermeidliche Großfisch kam, desto deutlicher fielen aber auch Unterschiede zu den Meeressäugern auf. Die Haut des Tieres vor ihm war nicht grau sondern schimmerte leicht grün im Licht von Carrayas Sonne. Auch war die Haut sehr viel glatter und ohne kleine Risse oder Unebenheiten.

Ohne lange weiter nachzudenken fällte der junge Offizier eine Entscheidung. Einem Bauchgefühl folgend ließ er die Gestalt des Iconianischen Adlers los und nahm die Gestalt des Neuankömmlings an.

//EIN ZAUBERWAL!// schwabbte ihm eine so intensive Welle von emphatischen Impulsen entgegen das Emin sich konzentrieren musste die Fassung zu behalten. Es schien als bezog sich der Kommentar des Wesens auf seine Verwandlung.

//Ich bin kein Zauberwal. Ich bin Ensign Emin, Offizier auf der USS Odyssey. Einem Schiff was in diesem Gebiet der Föderation operiert.// Während er sprach fühlte Emin wie ein weiterer Geist nach seinem Verstand griff. Er konnte spüren wie der fremde Geist seine Worte prüfte.

//Ich bin Ar'gaH-3-25146. Ich bin der Vorschwimmer. Dies ist Dhar, unser Heimat und Zuflucht auf dieser Reise und unser Freund.//

Emin spürte das es sich bei dem Sprecher nicht um den Raumwal selbst handelte. Vorsichtig begann er, wie zuvor bei Artemus, sich mit dem unsichtbaren Sprecher zu unterhalten. Schnell verstand er die besondere Situation die im Körper des Raumwals herrschte. Ein Raumwal als Heim einer Kolonie für eine Salzwasser Spezies, die in den großen weiten des Raums eine neue Heimat für ihr Volk suchte.

Ar war durch und durch Skeptiker. Aber die Art des wunderlichen Wesens, was sich in einen Raumwal verwandelt hatte, war für sich genommen so gegen alle Gangarten seines heimischen Ozeans das er beschloss ihr zu Vertrauen. Vielleicht war der Vorschwimmer der H -Ia auch einfach froh ein vertrautes Gesicht zu sehen.

//EMIN IST NETT// erschall die Stimme des Raumwals aus heiterem Himmel. Die begleitenden Emotionen waren so liebevoll das Emin ein kurzer Schauer über den Rücken kroch. Jede Sorge oder Angst vor einer potentiellen Gefahr war vergessen.

Ar fuhr währenddessen mit seiner Erzählung fort.

//Jedenfalls suchen wir aktuell einen Weg in unseren Ozean zurück. Unser Ziel war nicht mehr weit entfernt, als der Himmel zu brennen begann. //

//Der Himmel brannte? Das habe ich heute nicht zum ersten Mal gehört! // fragte Emin mühsam beherrscht nach. Ihm war ein Satz von Artemus eingefallen.

//Was hast du nicht zum ersten Mal gehört?// fragte Ar sofort nach. Er konnte die Erregung des fremden Wesens spüren und die Erkenntnis das es eventuell eine Erklärung für ihre Lage gab, stimmte ihn aufgeregt.

//WAS EMIN?// mischte sich auch der Raumwal ein. Die Energie und der Eifer erinnerte Emin an einen jungen Hund.

//Ich seid nicht die Einzigen, die ich heute getroffen hab.// versuchte Emin so ruhig wie möglich zu vermitteln. Er hatte sich bereits umgedreht und in Bewegung gesetzt. Der Raumwal folgte ihm sofort.

Artemus hatte sich von ihm getrennt weil er beteuert hatte seine Mission fortsetzen zu wollen. Aber weit konnte die kleine Kaulquappe mit den blauen Augen noch nicht gekommen sein. Emin flog so schnell es seine neue Gestalt erlaubte. Immer wieder wurde er von Dhar angestupst, dem der Neuwal nicht schnell genug war.

So verließen sie gemeinsam die Stratosphäre von Carraya und schwammen in den tiefen dunklen Weltraum hinein. Es dauerte nicht lange da erkannte Ar als erster ein winzig kleinen grauen Punkt, der sich vor der Sonne des Systems abhob. Über Emin brach eine Welle der Euphorie herein. Dann hörten sie eine Stimme.

//Artemus fliegt zur Sonne. Artemus mag die Sonne. Artemus mag Wärme// brabbelte der kleine Fisch gedankenversunken vor sich hin. Dann plötzlich richtete sich seine Schwanzflosse auf und deutete wie ein Wegweiser auf den Winkel aus dem Emin und Dhar kamen.

//Ein Blauauge! Ein Blauauge!// rief Ar aus.

Die Kaulquappe hatte sich umgedreht. Es sah fast so aus als würde der Fisch lächeln. Mit einem zufriedenen Brummen rief er //Artemus hat sie gefunden!//

Dann passierte etwas noch seltsameres. Der Kleine Fisch und der riesige Wal kamen mit großer Geschwindigkeit aufeinander zugeflogen. Erst wenige Meter voneinander entfernt bremsten Beide ab und umkreisten sich. Emin spürte das das Kollektiv in einer Art miteinander kommunizierte die ihm nicht zugänglich war.

Langsam und bedächtig flog Artemus auf den Kopf des Raumwals zu. Dabei wurde das blaue Licht seiner Augen so hell und intensiv, das Emin kurz die Augen abwenden musste. Überall wo das blaue Licht der Augen auf Dhars Haut traf verwandelte sich diese und änderte die Farbe. Ein magisches Schauspiel.

Dann berührten Artemus Augen den Kopf des Raumwals Dhar und eine wichtige Nachricht an Kolonie 13 erreichte endlich den richtigen Empfänger.
</RPG>


<NRPG>

Das war also der Erstkontakt! Wie es mit den H -Ia weitergeht werd ich ihm Offiziersmeeting einleiten. Aber natürlich ist noch alles offen, falls jemand Lust bekommen hat den weiteren Weg dieser Spezies mit zu formen - bitte melden!

Anbei wie immer eine kleine Legende für das bessere Verständnis der H -Ia, falls ihr die Sachen nicht mehr auf dem Schirm habt:

Ar'gaH-3-25146 / Spitzname: Ar
Der aktuelle Vorschwimmer des H -Ia Walschiffs und somit der "Pilot". Er entspringt der dritten Generation der H -Ia an Bord des Schiffes, die fünstellige Zahl steht für das Ei aus dem er schlüpfte. Er ist in seinem Job schon relativ erfahren, trotzdem stellt ihn die neue Situation vor einige Herausforderungen.

Sar'atH-1-38672
Einer der Signalgeber an Bord des Wals. Seine Aufgabe umfasst die Kommunikation zwischen der ersten Generation und dem Vorschwimmer. Eine Aufgabe die Sar sehr ernst nimmt.

Dhar
Der Name des Wals, der den H -Ia als "schwimmender" Untersatz dient. Außerdem Ar'gaHs bester Freund. Er hat meistens ein sehr freundliches Gemüt und liebt ausgedehnte Sonnenbäder.

Artemus
Die blauäugige Kaulquappe stammt aus dem gleichen Ozean wie Dhar. Er ist der Überbringer einer wichtigen Nachricht.

Die erste Generation
Der Begriff steht für die ersten H -Ias, die an Bord von Dhar geschlüpft sind. Sie sind die erfahrensten des Volkes und fungieren im Hintergrund als stille Ratgeber. Manchmal allerdings mischen sie sich auch in das direkte Tagesgeschehen ein, wenn die Umstände es verlangen.

Enzephalonskammer
Die Kammer der Macht! Die Enzephalonskammer ist das Refugium des Vorschwimmers. Hier verbindet er seinen Geist mit dem Raumwal und kann so direkten Einfluss auf das Geschehen nehmen. Ein paar rudimentäre technische Hilfsmittel erlauben dem Vorschwimmer mehr zu sehen und zu hören, als Dhar selbst.

</NRPG>


<SUM>

Zeit: MD 0.0055
Ort: Über Carraya

Ensign Emin nimmt nach der Flucht aus der Talon erneut die Gestalt eines Ionosphären-Adlers an. Leider verliert er die anderen und treibt alleine in der Stratosphäre von Carraya, als er plötzlich eine ungewöhnliche Bekanntschaft macht.

Zeit: MD 0.0340
Ort: Über Carraya

Ensign Emin stellt durch einen Zufall den Erstkontakt zur Spezies der H -Ia her. Er ist außerdem dabei behilflich das eine Überlebens wichtige Nachricht endlich die H -Ia Kolonie, die im Inneren des Raumwals Dhar lebt, erreicht.
</SUM>

Submitted by

Ens. Amun
TAK USS Odyssey
Aka
Mo Bishop

Join USS-Odyssey@groups.io to automatically receive all group messages.