Déjà vu, Part III - Ein unmoralisches Angebot


Skyla Lyma
 

 

Wie gesagt, manche Stories entwickeln ein Eigenleben. Der Erste Teil könnte manchen schon bekannt sein, das Ende sicher nicht :)

<RPG>


MD 3.1930

Vor der OPZ


Ohne sich um die Wachen vor dem Eingang der Operationszentrale zu kümmern marschierte Sif auf das große Schott zu und knallte fast dagegen, als es sich nicht öffnete. 

Caitlyn, die einen Schritt hinter ihr gegangen war, blieb noch rechtzeitig stehen, um nicht mit ihrem Rücken zu kollidieren.


Einer der Sicherheitsleute, ein bulliger Mann mit einem Phaser am Gürtel sah Sif belustigt an, während er den Aufzug von ihr studierte.


“Ma’am, hier sind keine Zivilisten erlaubt.” klärte er sie aber freundlich auf.


“Aber Sky hat gesagt, wir sollen in ihr Büro kommen! Das ist doch da drinnen, oder?” 


“Sky?”


“Commodore Lyma. Sky.” erwiderte Sif ungeduldig, aber der Wachmann zog nur die Brauen hoch. 


“Sie wollen zur Commodore?”


“Sag ich doch!”, hippelte Sif herum.

Caitlyn dachte schon wieder an einen Gummiball auf Drogen. 


“Einen Moment bitte.” Er tippte amüsiert auf seinen Kommunikator und sprach kurz hinein, nickte, und drehte sich zu Sif und Caitlyn. 

“Sie werden tatsächlich erwartet. Ich bringe sie hin.” 


Damit gab er seinem Gegenüber ein Zeichen, drehte sich zum Schott, das sich brav öffnete und gleitete die beiden Mädchen in die OPZ.


Sif, die die OPS der Atlantis kannte, war nicht so beeindruckt wie Caitlyn, die in all den Jahren, die sie schon auf der Midgard lebte, noch nie so tief in ihr Inneres vorgedrungen war. Oder in ihre oberen Ebenen. 

Die Zentrale war groß. Rund, mit einer erhöhten Plattform in der Mitte und mehreren Konsolen, dazu so etwas wie ein Orchestergraben, der vollgestellt mit Terminals und Arbeitsstationen war, von denen aber nur eine Handvoll besetzt war. Einige davon sahen sogar eher so aus, als ob sie nichteinmal funktionieren würden.


Der Wachman führte sie am Rand der OPS vorbei zu einem großen Büro, das mit versenkbaren Glasflächen von der OPS getrennt werden konnte. Momentan waren fast alle der Elemente an ihrem Platz aber durchsichtig und ein breiter Eingang ließ den Raum dahinter offen wirken. 


An einem Schreibtisch, der groß genug war, um darauf eine Orgie zu feiern, saß Sky mit einem Padd in der Hand.


“Skipper, ihr Besuch ist da!” meldete der Wachman respektvoll.


Aufschauend leuchteten Skys Augen kurz auf, ehe sie aufstand und die Beiden zur Sitzecke deutete.
“Danke, James!”, bedanke sie sich beim Wachmann. “Ich werde sie dann selber hinaus begleiten.” 


Der Wachmann - James - nickte, drehte sich um und verschwand wieder auf seinen Posten.




Als sie sich in einen der Sessel fallen ließ grinste Sif. “Wachen? Ernsthaft?”

Kopfschüttelnd erwiderte Sky: “Was soll ich machen. Es kommt immer wieder zu Feuergefechten und Aufständen. Die Grim Guardians haben noch sehr viel Einfluß auf der Station, und die OPS ist ein logisches Ziel.”


Caitlyn stan unschlüßig herum, bis Sif ihre Hand nahm und sie einfach auf einen Sessel neben sich zog. 


Sky, die ihnen gegenüber saß, legte ihr Padd auf den Tisch und sah zu Caitlyn.

“Wie ist dein Quartier? Es ist nur temporär, bis wir die richtigen Quartiere wieder benutzbar gemacht haben.”

Sie schüttelte sich voller Ekel. “Einige von denen schauen aus wie das Innere eines arabischen Puffs. Und riechen auch so. Fehlen nur die Bauchtänzerinnen und ein oder zwei,” sie schaute dabei grinsend zu Sif, "Djinns." 


Sif streckte ihr die Zunge raus. 


Caitlyn war etwas irritiert. Auch wenn sie inzwischen glaubte, dass Lyma und die Flotte bei weitem nicht so blutrünstig waren, wie man es ihr glaubhaft gemacht hatte, so war der lockere Umgang der mächtigen CO mit Sif doch sehr... irritierend. Gewöhnungsbedürftig. Seltsam.

Keiner der Grim Guardians, die die Führung der Station gestellt hatten, hätte sich so ein Verhalten bieten lassen. Die öffentliche Bestrafung wäre brutal gewesen und ein Zeichen für alle an Bord. 

Trotzdem registrierte sie die Anspielung auf Djinns und Sifs Reaktion. Faszinierend. Aber Sif war keine Q, oder?


“Ich möchte mich zuerst nocheinmal für alles bedanken. Das Quartier ist wunderbar. Größer als alles das ich bisher kenne.....” fing Caitlyn dann an und erzählte, was ihr alles über die Föderation und ihre Flotte so beigebracht worden war.


Als sie fertig war, schauten sowohl Sky als auch Sif sie sprachlos an. 

“Das könnte ja fast zuhause sein!” stellte Sif dann noch immer fassungslos fest, und Sky stimmte mit :” Nach allem was ich über dein zuhause gehört habe, ist es dort auch nicht mehr viel schlimmer.” zu. 


Was Caitlyn zu der Überlegung führte, aus welchem Höllenloch Sif wohl kam? 


Das Sky aufstand und zu ihrer - inzwischen montierten, angeschlossenen und in Betrieb seienden - KAffeemaschine ging und völlig selbstverständlich zwei Espressi machte, von denen sie einen Sif gab ehe sie Caitlyn ansah und “Espresso?” fragte. 

Die sah die kleine Tasse mit der goldbraunen Crema und dem himmlischen Duft an.

“Was ist das?” 

“Du kennst keinen Espresso?”

“Nein.”


Seufzend stellte die CO der Midgard Station die Tasse vor ihr ab. 

“Vorsicht. Sehr heiß.” - und drehte um sich noch einen zu machen.


Caitlyn faßte die Tasse vorsichtig an und zuckte beinahe zurück. Sky hatte recht gehabt. Das war richtig heiß. Sif hingegen hielt die kleine Tasse an ihrem Henkel und hatte den kleinen FInger abgespreizt, während sie sie vorsichtig zum Mund führte.


Ein Ausdruck absoluten Glücksgefühls huschte für eine Sekunde über ihr Antlitz.

“Ich habe Maras Kaffee sooo vermißt!” murmelte sie dann.


Und wer oder was zum Teufel ist jetzt Mara? wunderte Caitlyn sich, doch Sky lachte. 

“Mara sollte ja auch bald da sein. Eigentlich sollte sie schon da sein, genau genommen.” meinte sie dann. 

“Warum auch immer sie noch nicht da ist, sie hat  sicher ihre Gründe.” 

“Ich mache mir da auch keine Sorgen. Yvonne ist ja bei ihr. Sie macht keine ihrer üblichen Extravaganzen wenn Yvonne dabei ist.” Trocken setzte sie dann hinzu: “Hoffentlich.”

Jetzt lachte Sif. 

“Weiß sie schon von ihrem Glück?”

“Nein.”

“Und Yvonne dann folglich auch nicht?”

Kopfschütteln und ein Lächeln war die Antwort.


Caitlyn blendete das offensichtliche Geplänkel aus und konzentrierte sich auf ihren Espresso. Kaffee kannte sie zwar, aber Kaffee in der Form Espresso aus einer scheinbar hochkomplizierten, dedizierten Maschine noch nicht.

Sie imitierte Sifs Handhabung der Tasse, mit abgespreizten kleinen Finger und allem und nahm vorsichitg einen kleinen Schluck. Das Gebräu war so heiß, das sie sich fast den Mund verbrannte, aber dann verstand sie Sifs glücklichen Gesichtsausdruck. Das Zeug war hervorragend! 

Schnell nahm sie noch einen Schluck, die beiden Anderen hatten inzwischen ihr Gespräch beendet und Sky saß mit einer eigenen Tasse wider.


Dann richtete sich der Blick der CO auf Caitlyn. 

Ihr eisblauen Augen schienen sie zu sezieren und bis in die Tiefen ihrer Seele zu blicken.

“Was uns zu dir bringt.” begann sie dann und Caitlyn setzte sich unbewußt gerader hin.

“Zu mir?” 

“Ja. Zu dir. Ich weiß nicht, was du bisher gemacht hast, aber nach meiner Erfahrung,” sie lächelte dabei,“ nichts wirklich sinnvolles. “Diebstahl ist jetzt nicht unbedingt ein Berufsfeld, das sich auf der Station, oder in der Föderation, als zukunftsfähig erweisen wird.”

Bei dem Satz mußte sie allerdings unbewußt lächeln als ihr Mara in den Sinn kam. In ihrer Zeit als Sicherheitschefin Sylenes hatte sie der kleinen Jade nie etwas nachweisen können, auch wenn sie absolut sicher war zu wissen, wer hinter den spektakulären Diebstählen gestanden hatte. Jetzt war Mara... eben Mara. 

Caitlyn wollte auch etwas sagen, doch Sky fuhr fort, ehe sie dazu kam.

“Ich verstehe, das das unter dem alten Management machbar war, aber jetzt mußt du dir was neues überlegen.” 

Die Junge Frau schien in sich zusammen zu fallen.
“Was soll ich denn tun? Alles was ich habe ist der Claim meiner Eltern, und den hat sich mit Sicherheit schon lange ein anderer unter den Nagel gerissen. Wenn der Tod meiner Eltern überhaupt ein Unfall war.” 

“Na das ist doch schon etwas. Aber das war es nicht auf was ich hinaus wollte. So wie ich das sehe stehst du vor einem Scheideweg. Entweder du machst so weiter wie bisher, was dich früher oder später mit der Stationssicherheit in Konflikt bringen wird, oder du machat was neues.”

“Aber was soll ich denn machen? Ich weiß, das meine Bildung nur rudimentär ist. Es gibt keine sinnvollen Jobs für Leute wie mich!” 

Doch diesmal schüttelte Sky den Kopf. 

“Das stimmt auf so vielen Ebenen nicht. Du kannst zur Schule gehen. Du kannst was lernen. Du bist noch jung, du kannst noch immer alles werden was du willst. Das ist der Vorteil der Föderation. Aber ich habe einen anderen Vorschlag.”

Caitlyns Augen leuchteten auf.

“Du kannst meine.. nennen wir es Assistentin werden. Dein Wissen über die Station und über die Zustände früher ist für mich viel wert. Damit kann ich vielleicht Situationen entschärfen die aus dem Ruder zu laufen drohen. Aber das Angebot gilt nur, wenn du nebenher zur Schule gehst. Ich kenne genug Lehrer die die helfen können.”

Skys Augen ruhten auf Caitlyn. 

“Also? Was denkst du?” 

“Kann ich das Quartier behalten?”

Ein Nicken.

“Und die Kleidung?”

Wieder ein Nicken.

“Und kriege was zu essen? Regelmäßig?

Nicken.

Caitlyn mußt nicht wirklich lange nachdenken. 

“Dann muß ich darüber nicht lange nachdenken. JA! Gerne!”


</RPG>


<SUM>



#Ort: Vor der OPZ

#Zeit: MD 3.1930


Sky macht Caitlyn ein Angebot ihre Zukunft betreffend.


</SUM>


So... Aus einem kurzen Plot wurden drei Posts... Scheint so, als ob Caitlyn auch ein wiederkehrender Char wird :) 


Sky